Herzlich willkommen in Tittmoning

Historische Stadt an der Salzach

Serviceportal der Stadt Tittmoning

Herzlich willkommen in Tittmoning!

Auf dieser Seite finden Sie in den verschiedenen Rubriken vielerei Informationen zu den Bereichen Rathaus & Bürgerservice, Stadt & Bürgerprojekte, Familie & Bildung, Tourismus & Freizeit sowie Burg & Kultur. Bitte einfach oben anklicken.

Die wichtigsten Meldungen stellen wir hier auf der Startseite für Sie immer aktuell zusammen.

Bürgerprojekte Stadt Tittmoning

BITTE BEACHTEN: ZUGANG ZUM RATHAUS EINGESCHRÄNKT

Bis zur Entspannung der Pandemielage ist das Rathaus Tittmoning für den allgemeinen Parteienverkehr gesperrt. Die Stadtverwaltung ist telefonisch zu den gewohnten Öffnungszeiten erreichbar. Persönliche Termine können in dringenden Fällen telefonisch vereinbart werden, alle anderen Anliegen sollen online (info@tittmoning.de) oder per Telefon geklärt werden. 
Telefonisch erreichbar unter der Nummer 08683/7007-0 sind sämtliche Abteilungen selbstverständlich weiterhin: Das Einwohnermeldeamt und Ordnungsamt erreicht man unter der Durchwahl (Dw) -18, das Bauamt ist unter den Durchwahlen -24 (Verwaltung) und -26 (Technik) u.a. für alle Bauangelegenheiten und Anliegen aus den Bereichen Verkehr und Straßenwesen für die Bürger da. Die Bürgerhilfsstelle ist unter der Dw -35 zu erreichen, das Sozial- und Gewerbeamt unter der Dw -16, das Standesamt (Geburten und Sterbefälle) unter der Dw -19 und das Friedhofswesen unter der Dw -11.

Bürgerprojekte Stadt Tittmoning

Serviceportal der Stadt Tittmoning

Perspektive Landesgartenschau


Alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt sind eingeladen,
an dem Gemeinschaftsprojekt mitzuwirken!

Der Online-Bürger-Workshop am 19.11. lieferte wertvolle Impulse und eine Vielfalt neuer Ideen. Ein zweiter Bürger-Workshop - wieder offen für alle - wird am 10. März 2022 stattfinden.  

Alle Informationen über die Bewerbung auf eine Landesgartenschau hier.

wo leben einfach schöner ist

Aktuelle Meldungen aus dem Rathaus

Freizeitregion Stadt Tittmoning

ABS 38: Appell an die Bundespolitik

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Stadtrats-Resolution wehrt sich gegen Vorplanung der Bahn AG

Im Zusammenhang mit den aktuellen Planungen zum Ausbau der Bahnstrecke Tüßling – Freilassing (ABS 38) im Bereich der Stadt Tittmoning hat der Stadtrat Tittmoning in seiner gestrigen Sitzung die im Anhang beigefügte Resolution beschlossen. Der zweigleisige, elektrifizierte Ausbau dürfe nicht zu übermäßiger Belastung der Kommunen und der Anlieger vor Ort führen, wird darin betont.

Erster Bürgermeister Andreas Bratzdrum erklärte einleitend, die letzten eineinhalb Jahre seien seitens der Stadt immer von dem Bemühen geprägt gewesen, mit der DB Netz AG verträgliche Lösungen für die Anlieger und für die Stadt Tittmoning in Bezug auf die Kreuzungsbauwerke und Lärmschutzmaßnahmen zu finden. Inzwischen sei aber der Punkt erreicht, sich an die Bundespolitik zu wenden.

Daher appelliert der Stadtrat Tittmoning nun an die zuständigen Abgeordneten des Deutschen Bundestags Sandra Bubendorfer (FDP), Dr. Bärbel Kofler (SPD), Dr. Anton Hofreiter (Bündnis 90/Die Grünen) und Dr. Peter Ramsauer (CSU). Die Stadtratsmitglieder fordern die Mandatsträger im Bund auf, politischen Einfluss auf die von der DB Netz AG vorgelegten Planungen (Baumaßnahmen, Kostenbeteiligungen) zu nehmen, um grundlegende Verbesserungen für die Stadt Tittmoning und die Anlieger an der Bahnstrecke zu erreichen, die mit der DB Netz AG nicht zu erzielen seien.

Grundsätzlich befürworte die Stadt zwar den Ausbau, die Kommune dürfe aber mit den Kosten für den Erhalt der bestehenden Kreuzungsbauwerke nicht allein gelassen werden. „Das Bundesverkehrsministerium ist Veranlasser der Ausbaumaßnahme und der Bund regelt mit dem Eisenbahnkreuzungsgesetz die Verteilung der finanziellen Lasten. Wir fordern daher von der Bundespolitik mit Nachdruck kommunal- und anliegerfreundliche Lösungen, analog zu denen, die bei Neubaustrecken zur Anwendung kommen", so Erster Bürgermeister Andreas Bratzdrum.

Auch zur geplanten Lärmschutzwand im Bereich des Bahnhofs Wiesmühl/Tittmoning, welche das Ortsbild schwer zu beeinträchtigen droht, werden Alternativvorschläge gefordert. Außerdem verlangt die Resolution von der DB Netz AG konkrete, transparente Informationen über die langfristige Belegung der Bahnstrecke, einen konkreten Zeitplan und ernsthafte Informationsangebote für die Bevölkerung vor der weitergehenden Entwurfsplanung.

„Wir stehen hier ganz klar an der Seite unserer Bürgerinnen und Bürger und werden deren Interessen konsequent und verlässlich vertreten", stellt der Bürgermeister klar und betont: „Die Bahn ist für dieses Projekt auf Unterstützung durch die Anliegergemeinden und auf Akzeptanz in der Bevölkerung angewiesen." Er rate daher dringend zu einem Umlenken im Projektmanagement. Den Stadtrat, der die Resolution einstimmig verabschiedete, weiß er in dieser Frage geschlossen hinter sich, wie Wortmeldungen aus allen Fraktionen bekräftigten.

Region Salzach

Die Straßenüberführung bei Mühlham gehört zu den betroffenen „Kreuzungsbauwerken" im Stadtgebiet Tittmoning.

Erster Bürgermeister Andreas Bratzdrum (Mitte) präsentiert im Anschluss an die Stadtratssitzung die einstimmig verabschiedete Resolution gemeinsam mit seinen Stellvertretern Barbara Danninger (re.) und Dirk Reichenau (li.).

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Im Rathaus wird wieder auf Corona getestet

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Seit 13. November hat wieder jede Bürgerin und jeder Bürger unabhängig vom Impf- oder Genesenenstatus Anspruch auf mindestens einen kostenlosen Antigen-Schnelltest pro Woche. Günther und Daniela Haslböck von der Firma „Salzachtal Security", die bereits Testzentren in Kirchanschöring und Laufen betreiben, werden nun auch in Tittmoning vorerst von Montag bis Freitag zwischen 9 und 18 Uhr sowie samstags von 9 bis 12 Uhr Antigen-Schnelltests (PoC-Test) durchführen lassen.

Eine vorherige online-Terminbuchung auf salzachtal-security.testapp24.de ist unerlässlich. Der Zugang zu den Testräumen erfolgt durch den Rathaus-Hintereingang. Die offiziellen Zertifikate mit dem Ergebnis werden den Getesteten als Ausdruck mitgegeben oder per E-Mail zugeschickt. Zum Start am 10. Januar öffnet die Tittmoninger Teststation ausnahmsweise erst um 10 Uhr. Ab Februar werden dann jeweils am ersten Donnerstag im Monat vormittags keine Testungen vorgenommen. Betreiber Günter Haslböck schließt eine Ausweitung der Öffnungszeiten für die Zukunft nicht aus.

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Brücke erneuert

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Spaziergänger in der Salzachau können sich freuen: In der Schlichten führt wieder eine Fußgängerbrücke über den Siechenbach. Der Städtische Bauhof hat den von einem umgestürzten Baum zerstörten Holzsteg durch eine witterungsbeständige Konstruktion aus Holz und Metall ersetzt. Der neue Übergang wird im Laufe der Woche freigegeben, sobald letzte weitere Sicherungsdrähte angebracht wurden.
Siechenbachbrücke

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Bürgersprechstunde im Rathaus - Angebot des Pflegestützpunkts für Tittmoning

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Der Pflegestützpunkt des Landkreises Traunstein bietet neuerdings immer am ersten Donnerstagvormittag des Monats eine Bürgersprechstunde im Rathaus Tittmoning an.

Beraten wird u. a. zum individuellen Hilfebedarf, zu den Leistungen der Pflege-bzw. Krankenversicherung, zu wohnortnahen Angeboten und Hilfeleistungen sowie zu Entlastungsangeboten für pflegende Angehörige.

Der Zugang zur Sprechstunde, die im Veranstaltungsraum im Erdgeschoß stattfindet, erfolgt über den separaten, barrierefreien Hintereingang. Um vorherige Terminvereinbarung bei der Bürgerhilfsstelle Tittmoning (Tel. 08683 7007 35) wird gebeten.

Bildunterschrift: Susanne Aicher vom Pflegestützpunkt des Landkreises mit Johannes Lanser von der Tittmoninger Bürgerhilfsstelle.
Pflegestützpunkt des Landkreises

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Corona-Teststation im Rathaus

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Im Veranstaltungsraum im Erdgeschoß des Rathauses Tittmoning ist es ab 10. Januar wieder möglich, sich kostenfrei auf das Corona-Virus testen zu lassen.

Seit 13. November hat wieder jede Bürgerin und jeder Bürger unabhängig vom Impf- oder Genesenenstatus Anspruch auf mindestens einen kostenlosen Antigen-Schnelltest pro Woche. Günther und Daniela Haslböck von der Firma „Salzachtal Security", die bereits Testzentren in Kirchanschöring und Laufen betreiben, werden nun auch in Tittmoning vorerst von Montag bis Freitag zwischen 9 und 18 Uhr sowie samstags von 9 bis 12 Uhr Antigen-Schnelltests (PoC-Test) durchführen lassen.

Eine vorherige online-Terminbuchung auf salzachtal-security.testapp24.de ist unerlässlich. Der Zugang zu den Testräumen erfolgt durch den Rathaus-Hintereingang. Die offiziellen Zertifikate mit dem Ergebnis werden den Getesteten als Ausdruck mitgegeben oder per E-Mail zugeschickt. Zum Start am 10. Januar öffnet die Tittmoninger Teststation ausnahmsweise erst um 10 Uhr. Ab Februar werden dann jeweils am ersten Donnerstag im Monat vormittags keine Testungen vorgenommen. Betreiber Günter Haslböck schließt eine Ausweitung der Öffnungszeiten für die Zukunft nicht aus.

 

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Christbaumsammlung entfällt

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Die Christbaum-Sammelaktion der Stadt in Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Tittmoning muss auch in diesem Jahr Pandemie-bedingt entfallen. Stattdessen wurde wie im letzten Jahr am Städtischen Bauhof eine Sammelstelle eingerichtet.
Ab sofort können vollständig abdekorierte Christbäume an der ausgewiesenen Sammelstelle am Bauhof / Schulsportplatz gegenüber dem Friedhof kostenlos abgegeben werden. Der Städtische Bauhof wird anschließend ihre fachgerechte Entsorgung übernehmen. Natürlich können die Christbäume auch jederzeit von privat kleingeschnitten im Grüngutcontainer des Wertstoffhofs in Mayerhofen entsorgt werden.

 

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Spendenscheck an Sozialfonds Tittmoning übergeben

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Einen Scheck in Höhe von 735 € für den Sozialfonds der Stadt konnten TINN-Vorsitzende Anna Auer und die Leiterin des „Haus für Kinder", Sabine Heuberger, am Donnerstag dem Leiter der Bürgerhilfsstelle im Rathaus, Johannes Lanser, überreichen.

Die Summe war im August als Elternspenden bei der Aktion „Sommerkinder" gesammelt worden, die der TINN e.V. und das Haus für Kinder auch in diesem Jahr wieder gemeinsam mit der Stadt durchgeführt hatten. Die beiden Ferienwochen, in denen über sechzig Kinder auf dem Schulhof ein Hüttendorf aufgebaut, miteinander gespielt, gekocht, gegessen, jede Menge erlebt und vor allem ganz nebenbei und mit viel Freude das Leben, Organisieren und Entscheiden im demokratischen Miteinander eingeübt hatten, waren jeweils mit einem Dorffest abgeschlossen worden. Dazu waren auch Eltern, Großeltern und Geschwister eingeladen. Sie waren beeindruckt von dem, was die Kinder da gemeinsam mit dem Betreuungsteam auf die Beine gestellt hatten, und spendeten großzügig. Dass sie nicht nur selbst im Sommer viel Spaß hatten, sondern jetzt sogar anderen mit dem Erlös ihrer Aktion helfen können, freute auch die Kinder, die sich zur Scheckübergabe dazugesellten.

 

Bildunterschrift: Johannes Lanser von der Bürgerhilfsstelle (li.) freute sich mit Anna Auer (2.v.l.), Sabine Heuberger (rechts) und Kindern aus der Mittagsbetreuung über die großzügige Elternspende.

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Vom Baugebiet zum Wohnquartier

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Zufrieden mit der gerade fertiggestellten Bepflanzung der öffentlichen Flächen zeigten sich bei einer Ortsbegehung in der neuen Siedlung Pillerfeld Landschaftsarchitekt Peter Rubeck vom Planungsbüro Strasser Traunstein, Tittmonings Erster Bürgermeister Andreas Bratzdrum und Albert Zeltsperger vom Bauamt der Stadt. Gemeinsam machten sie sich ein Bild von den Straßenbegleitbäumen und Grünstreifen, welche die Firma Kreuzer in den letzten Wochen dort gepflanzt hatte.

Wie Rubeck erläuterte, hat man bei der Auswahl „Klimabäume" wie die Japanische Zierbirne und die Säulenhainbuche gewählt, die mit den Temperatur- und Klimaveränderungen auch in 30 Jahren noch gut zurechtkommen, aber auch den schmalkronigen Spitzahorn. In der Zwischenspange am Übergang vom neuen Wohnviertel zum Unteren Burgfeld wurden entlang des geschlängelten Wegs vielerlei Obstbäume und naturnahe Heckenstrukturen gepflanzt.

Für die Apfel-, Birnen- und Zwetschgenbäume sind Patenschaften möglich, die Anwohner sollten sich um die Pflege kümmern und können natürlich die Früchte ernten. Als „sozialen Wohnungsbau für Tiere" bezeichnete Rubeck schmunzelnd die naturnahen Hecken (unter anderem Berberitze, Hartriegel, Haselnuss), die auf diesem Streifen angelegt wurden. Dass der Verbindungsweg nicht bis zur B 20 reicht, sondern vorher in die Rupertistraße mündet, trägt zur Sicherheit für Kinder auf dem Schulweg und beim Spielen bei.

„Die Stadt hat ihre Hausaufgaben vorbildlich erledigt", stellten alle übereinstimmend fest. Das Gesicht des Baugebietes hat sich durch die neuen Grünstrukturen sehr positiv verändert. Dazu tragen auch die großzügigen Flächen mit Schotterrasen bei, die dem Straßenraum eine grüne Seite verleihen. Parallel dazu, so berichtete Albert Zeltsperger, werde seit dem vergangenen Sommer eine kostenlose Beratung der Grundstückseigner zur Gestaltung der Freiflächen angeboten, damit diese in Übereinstimmung mit den Vorgaben des Bebauungsplans bei der Grünordnung und mit der Bayerischen Bauordnung erfolge. Fast die Hälfte der Grundstückseigentümer sei damit bereits erreicht worden.

„Viele Anwohner hatten ihre Gärten schon vorbildlich gestaltet", betonte Zeltsperger. Andere seien dankbar darüber, von Stadtverwaltung und Planungsbüro fachkundige Information und Beratung zu erhalten. „Zunächst einmal helfen wir, den Bebauungsplan richtig zu lesen", so Rubeck, „dann kommt die Beratung, und nicht zuletzt kann ich häufig noch nützliche Tipps zur Gartengestaltung geben." Das Angebot der Stadt gilt noch bis nächsten Sommer. Bei Interesse genügt es, unter 08683/7007-23 einen Termin für die Fachberatung zu buchen.

„Wir hoffen, dass dieses neue Stadtviertel sich weiterhin so positiv entwickelt", äußerte der Bürgermeister abschließend und bedankte sich bei Peter Rubeck, der seit 1994 für die Stadt Tittmoning tätig ist. „Am Hüttenthaler Feld sieht man eindrücklich, wie ein Baugebiet zu einem organischen Wohnquartier zusammenwachsen kann", lobte dieser das Engagement der Stadt bei Wohnbau und Grünflächengestaltung.

Bildunterschrift: Erster Bürgermeister Andreas Bratzdrum, Albert Zeltsperger vom Bauamt und Peter Rubeck vom Planungsbüro Strasser (v.l.n.r.) machten sich vor Ort ein Bild von der Bepflanzung im Pillerfeld.

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Breitbandausbau geht weiter voran

Region Salzach

Das Baulager bei Froschham, ein sichtbares Zeichen für den Breitbandausbau im Gebiet der Stadtgemeinde

Leistungsstarke Internetverbindungen können jetzt rund vierhundert Haushalte in verschiedenen Tittmoninger Ortsteilen nutzen. Die Deutsche Telekom hat dafür im Gebiet der Stadtgemeinde zwölf Kilometer Glasfaser verlegt, zehn Verteiler (Digital Subscriber Line Access Multiplexer, kurz: DSLAM) neu aufgestellt und einen bestehenden mit moderner Technik aufgerüstet.

Vom schnelleren Internet profitieren Haushalte in der östlichen Altstadt, in Dandlberg, Saag, Grassach, Lobing, Mooswinkeln, Lanzing (östl. Teil), Schlichten, Traßmiething, Allmoning, Wies, Roibach, Waldering, Ausang, Ramsdorf, Hechenberg, Oberöd, Unteröd, Helmberg und Holzhausen (westl. Teil). Die Ausbauleistung der Deutschen Telekom umfasst die Errichtung von zehn VDSL („Very High Speed Digital Subscriber Line")-Verteilern und einer zusätzlichen DSLAM-Erweiterung, die Backbone-Zuführung zu den Erschließungsgebieten und zu den Verteilpunkten über Glasfaser und eine Zuführungsbandbreite von bis zu 10 Gbit/s.

Mit dem Ausbau wird die geforderte Versorgungsleistung von mindestens 30 bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) in den Erschließungsgebieten erreicht. Insgesamt erhalten rund vierhundert Hausanschlüsse – auch außerhalb der Erschließungsgebiete – eine Versorgungsverbesserung. Das neue Netz ist so leistungsstark, dass Arbeiten und Lernen zu Hause, Videokonferenzen, Surfen und Streamen gleichzeitig möglich sind. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt teilweise auf bis zu 250 Mbit/s, beim Hochladen auf bis zu 40 Mbit/s.

Erster Bürgermeister Andreas Bratzdrum zeigt sich zufrieden: „Schnelles Internet ist heute ein Muss. Nur die Kommune, die eine moderne digitale Infrastruktur besitzt, ist auch attraktiv für Familien und Unternehmen." Wer schnelles Internet nutzen möchte, kann spätestens ab 1. Dezember online oder telefonisch bei den Internet-Anbietern oder im Fachhandel entsprechende Tarife buchen.

Karte Projektbeschreibung Tittmoning

 

 

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Messungen am Ponlachbach

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Um die Hochwasser-Überschwemmungssituation an Wildbächen näher zu untersuchen, vermisst das Wasserwirtschaftsamt Traunstein derzeit Gewässer in seinem Zuständigkeitsbereich. Darunter fällt auch der Ponlachbach in Tittmoning. Deshalb werden in den nächsten Monaten bis spätestens Ende Februar 2022 Mitarbeiter eines beauftragten Ingenieurbüros (Vermessungskanzlei DI Huber) im Ponlach und am Mündungsbereich des Ponlach- in den Siechenbach Vermessungsarbeiten durchführen.

Es wird um Verständnis dafür gebeten, dass diese Vermessungsarbeiten, wo notwendig, auch an Wander- und Verkehrswegen sowie auf Privatgrundstücken stattfinden können. Die betroffenen Grundstückseigentümer werden vom Wasserwirtschaftsamt in Briefform über die Vermessungsarbeiten informiert. Der Vermessungstrupp ist angehalten, keine Zufahrten zu behindern und beim Zugang zum Gewässer auf Wiesen und Feldern nur Randbereiche zu begehen.

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Spielgruppen derzeit in Corona-Pause

Region Salzach

Die Spielgruppen-Leiterinnen Ayleen Weiß (li. hinten) und Regina Geier (re. hinten) freuen sich auf Mamas und Papas mit Kleinkindern zwischen einem und drei Jahren. Es wird gemeinsam gesungen, gespielt, gebastelt, Brotzeit gemacht und die Mamas und Papas haben ausreichend Zeit sich auszutauschen. Sich mit möglichen Problemen nicht ganz allein zu fühlen, kann für junge Eltern enorm hilfreich sein. Hier finden sie ein offenes Ohr und kompetenten Rat für alle Fragen rund um Erziehung und Familie.

Der Familienstützpunkt hatte sich gefreut, dass Anfang Oktober nach langer Corona-Pause endlich wieder eine freie Spielgruppe und eine EKP-Gruppe im Haus für Kinder in Tittmoning starten konnten. Die wöchentlichen Treffen in kindgerechter Umgebung und entspannter Atmosphäre ermöglichen nicht nur gemeinsames Spiel und Spaß, sondern fördern schon zu einem frühen Zeitpunkt der kindlichen Entwicklung wichtige soziale und sprachliche Kompetenzen.

Nun finden die Spielgruppen aufgrund der Pandemie-Situation vorerst nicht mehr statt. Grundsätzlich sind aber in beiden Gruppen abhängig von den je aktuellen Corona-Regeln (zugelassene Gruppengröße) noch einzelne Plätze frei. 

Bei Interesse melden Sie sich gerne beim Familienstützpunkt unter 08683/ 897658 (Mo. und Do., 8-12 Uhr) oder unter familienstuetzpunkt@tittmoning.de.

wo leben einfach schöner ist

Tittmoning entdecken: Führungen

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Museum Rupertiwinkel: Saison beendet

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Mit dem Sommer geht die Saison auch für die Museen in der Burg Tittmoning zu Ende. Gerbereimuseum und Museum Rupertiwinkel  haben am 12. September ihre Türen für dieses Jahr geschlossen und werden voraussichtlich ab kommenden Mai wieder als Anziehungspunkt für Gäste, die sich über das volkstümliche Leben sowie das Handwerk im Rupertiwinkel informieren möchten, zur Verfügung stehen. 

Das ganze Jahr über locken aber der charmante Burginnenhof mit seinem Café und der Zwinger mit seinem weitläufigen Blick ins Salzachtal zu einer Rast.

Auskünfte zur Burg und ihren Museen erteilt gerne das Team der Tourist-Info Tittmoning unter Tel.: 08683-700710 oder E-Mail: anfrage@tittmoning.de.

wo leben einfach schöner ist

Wichtige Informationen aus der Region und dem Landkreis

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Große Ehre für Konrad Schupfner

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Im Rahmen einer Feierstunde in München überreichte der scheidende Präsident des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK), Theo Zellner im Namen der Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) dem Vorsitzenden des BRK-Kreisverbandes Traunstein, Tittmonings Altbürgermeister Konrad Schupfner das DRK-Ehrenzeichen.

In seiner Laudatio würdigte Zellner die von Schupfner während seiner über 50-jährigen Rotkreuz-Mitgliedschaft geleisteten Verdienste und betonte, dass dieses äußerst selten verliehene Ehrenzeichen - die höchste Ehrung des Deutschen Roten Kreuzes - bei dem Geehrten an einen würdigen Träger verliehen wird. Konrad Schupfner trat als junger Mann in die Rotkreuz-Bereitschaft Tittmoning ein, absolvierte alle Ausbildungen im Sanitätsdienst und ist seit dieser Zeit aktives ehrenamtliches Mitglied im BRK-Kreisverband Traunstein. Von 1993 bis 2005 war er berufenes Mitglied in der Kreisvorstandschaft Traunstein, anschließend von 2005 bis 2013 erster Stellvertretender Vorsitzender und wurde 2013 zum Vorsitzenden des BRK-Kreisverbandes gewählt. In dieser Funktion hatte er stets ein offenes Ohr für die Belange der Gemeinschaften, so unterstützte er verschiedene Wasserwacht-Ortsgruppen bei notwendigen Neu- und Erweiterungsbauten, Bootsbeschaffungen sowie der Finanzierung von Schnelleinsatzgruppen. Ebenso wurde in seiner Zeit in Traunstein der erste Rotkreuz-Kleiderladen im Bereich des Kreisverbandes aufgebaut sowie die ersten Schritte zur Schaffung der neuen Gemeinschaft „Wohlfahrt und Soziales" gemacht. Auch erfolgten durch seine maßgebliche Mitwirkung der Bau der Rettungswache Grassau sowie die Finanzierung notwendiger Fahrzeuge, des weiteren ist er als einer der wesentlichen Initiatoren zu dem vor einigen Jahren erfolgten Neubau der BRK-Geschäftsstelle Traunstein zu sehen. Besonders betont wurde, dass Konrad Schupfner aufgrund seines kooperativen Führungsstils die Akzeptanz und Gefolgschaft der haupt- und ehrenamtlichen Mitglieder des Kreisverbandes besitzt, stets mit Herz und Seele an der Basis bei „seinen Rotkreuzlern" ist und für die Sache des Roten Kreuzes und damit für die Hilfe an bedürftigen Menschen eintritt.

Bildunterschrift:
Unser Bild zeigt (von links) Peter Schupfner, Hans-Michael Weisky (Stellvertretender BRK-Kreisvorsitzender), Konrad Schupfner (BRK-Kreisvorsitzender), BRK-Landesgeschäftsführer Leonhard Stärk, den scheidenden BRK-Präsident Theo Zellner, BRK-Kreisgeschäftsführer Andreas Richter und Claus Hieke.

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Zensus 2022: Interviewer gesucht

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

2022 findet in Deutschland der Zensus – auch bekannt als Volkszählung – statt. Für die Befragungen von Haushalten und an Wohnheimen sucht die Erhebungsstelle für den Landkreis Traunstein aktuell Interviewerinnen und Interviewer.

Diese ehrenamtliche Tätigkeit erstreckt sich über wenige Wochen und startet Anfang Mai 2022. Die Arbeitszeiten sind größtenteils flexibel und es wird auf einen nach Möglichkeit wohnortnahen Einsatz geachtet. Für ihre Tätigkeit erhalten die Interviewer und Interviewerinnen eine attraktive, steuerfreie Aufwandsentschädigung, welche rd. 700 – 800,-€ betragen kann.
Die Aufwandsentschädigung unterliegt nach § 20 (3) Zensusgesetz 2022 nicht der Besteuerung nach dem Einkommensteuergesetz.

Bei Interesse wird gebeten, sich bei der örtlichen ZENSUS-Erhebungsstelle in Traunstein zu melden:
Erhebungsstelle Landkreis Traunstein, Telefon: 0861/58123, zensus2022@traunstein.bayern

Hier geht's zum Stellenangebot

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Infoabende am AKG zum Übertritt

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Das Annette-Kolb-Gymnasium lädt am Freitag, den 18. März 2022 um 18.00 Uhr und am Freitag, den 25. März um 18.00 Uhr zu Informationsabenden zum Übertritt an das Gymnasium ein.
Eltern und Erziehungsberechtigte erhalten von Schulleitung und Lehrkräften der Schule wichtige Informationen zum Schulleben, zu Ausbildungsrichtungen, zu Sprachen-, Förder- und Zusatzangeboten sowie zu den zentralen Fragen zum Thema Übertritt. Die Möglichkeiten der kostenlosen Ganztagsbetreuung, des neu konzipierten praxisorientierten Musikunterrichts oder auch das Angebot des Besuchs einer Sportklasse am AKG werden vorgestellt.
Für die Kinder wird während der Elterninformation ein „Kennenlernprogramm" mit unter-schiedlichen Stationen im Schulhaus angeboten. Lehrer und Schüler haben ein attraktives und vielseitiges Programm vorbereitet, um einen Einblick in die Schulgemeinschaft zu ermöglichen.
Das Annette-Kolb-Gymnasium bietet die wirtschaftswissenschaftliche, sozialwissenschaftliche und sprachliche Ausbildungsrichtung. Weitere Informationen finden sich auf der Homepage der Schule unter www.akg-traunstein.de.

Tag der offenen Tür am Annette-Kolb-Gymnasium
Unter dem Motto „Schulgemeinschaft erleben" lädt das Annette-Kolb-Gymnasium am Mittwoch, den 23. März 2022 ab 15.00 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. Mit einer vielseitigen Auswahl an Aktivitäten, Ausstellungen, Vorführungen und Gesprächsmöglichkeiten wollen Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern einen Eindruck von dem vermitteln, was an dieser Schule umgesetzt wird. Weitere Informationen zum Programm findet man unter www.akg-traunstein.de

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Anmeldung fürs Schuljahr 2022/23: FOSBOS Traunstein

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Informationsveranstaltungen und Schuleinschreibung

Auch mit dem mittleren Schulabschluss lässt sich der Traum vom Hochschulstudium realisieren. Sowohl an der Fachoberschule (FOS) als auch an der Berufsoberschule (BOS) können Sie drei Abiturarten absolvieren. Die allgemeine Fachhochschulreife berechtigt Sie zu einem Studium an allen Fachhochschulen für angewandte Wissenschaften (FH). Der Abschluss der fachgebundenen Hochschulreife eignet sich für einschlägige Studiengänge an Universitäten und mit der allgemeinen Hochschulreife (Abitur) können Sie alle Studiengänge an Universitäten belegen.
An FOS und BOS können, je nach Fähigkeit und Neigung, Schwerpunkte im gesundheitlichen, sozialen, technischen und wirtschaftlichen Bereich gewählt und an der FOS praktische Erfahrungen gesammelt werden.

Informationsveranstaltungen für FOS:
Dienstag, 25. Januar 2022, in Präsenz, im Hause
Dienstag, 01. Februar 2022 als Online-Veranstaltung

Informationsveranstaltungen für BOS:
Donnerstag, 27. Januar 2022, in Präsenz, im Hause
Donnerstag, 03. Februar 2022 als Online-Veranstaltung

Alle Informationsveranstaltungen beginnen um 19 Uhr und dauern ca. 90 Minuten.

Einschreibezeitraum: 07. März bis 18. März 2022

Dieser Einschreibezeitraum gilt auch für den BOS Vorkurs. Eine einjährige ideale Vorbereitung auf die 12. Klasse BOS, die berufsbegleitend absolviert werden kann.

(Information der Staatlichen Fachoberschule und Berufsoberschule Traunstein - Wasserburger Str. 48, 83278 Traunstein – Tel.: 0861 2092790 - www.fos-bos-traunstein.de)

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Praktikumsbörse: Kompass für die Berufswelt

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Chiemgau Wirtschaft bietet jungen Leuten neues Online-Portal zur Orientierung über offene Stellen

Zum Tag der Ausbildung mit Bildungsmesse startete die Wirtschaftsförderung des Landkreises „Chiemgau Wirtschaft" im Oktober die Aktion „Praktikumsbörse". Passend dazu wurden an alle Schulen im Landkreis Postkarten verschickt, um auf das neue Internet-Angebot aufmerksam zu machen. Angesichts des sich immer stärker abzeichnenden Fachkräftemangels bietet die regional orientierte Praktikumsbörse eine zeitgemäß gestaltete Online-Plattform, um Schüler, Auszubildende und Studierende möglichst einfach und schnell mit Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen und deren Angeboten zusammenzubringen.

Das Angebot richtet sich deshalb nicht nur an Schülerinnen und Schüler, die auf der Suche nach einer geeigneten Stelle – sei es Praktikum oder Ausbildungsplatz – sind. Passenderweise sind auf der entsprechenden Online-Plattform zahlreiche Unternehmen aufgelistet, die neben Praktika und Ausbildungsstellen auch Praxissemester oder duale Ausbildungen anbieten. Mithilfe einer Filterfunktion können die Interessenten ihre Wunschkriterien eingeben und entsprechend schnell das passende Unternehmen dazu finden.

Aktuell sind mehr als 350 Unternehmen in der Praktikumsbörse zu finden von A wie Abel Elektronik oder Adelholzener bis Z wie Zupin Motorsport oder Zahn Ingenieursgesellschaft. Das Spektrum der unterschiedlichen Unternehmen ist breitgefächert. Es umfasst Gastronomie, Baugewerbe und zahlreiche Handwerksbetriebe ebenso wie die Bereiche Medien, Finanz- und Wirtschaftsdienstleistungen, Softwareentwicklung, Medizin und Gesundheit, Nahrungs- und Genussmittel oder Landschaftsbau und vieles mehr.

Ein Mann-(oder Frau-) Unternehmen sind ebenso vertreten wie kleine und mittlere Mittelstandsfirme sowie große Industrieunternehmen und Global Player. Der Verweis auf die Internetseite und Karriereportale der Unternehmen ermöglicht Schülern, Auszubildenden oder Studenten ergänzend einen schnellen Überblick zu Firmenporträts, Praktikums- oder Ausbildungsstellen oder zu Studien- und Weiterbildungsangeboten.

Darüber hinaus finden sich auf der Praktikumsbörse viele weitere interessante Info-Angebote für junge Leute. Das reicht von Tipps für Gründer und zu Fördermöglichkeiten über Hinweise zu Coworking und New Work im Chiemgau, dem Job Konfigurator als Hilfe zur Berufsfindung und den Angeboten im neu entstehenden Bildungsstandort Campus Chiemgau.

Nähere Informationen
 

 

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Als schnelle Orientierungshilfe über Praktikumsplätze, Ausbildungsstellen, Praxissemester und Angebote für ein duales Studium in der Region versteht sich die neue Online-Plattform „Praktikumsbörse" der Wirtschaftsförderung des Landkreises „Chiemgau Wirtschaft".

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Start der Lawinenlageberichtsaison

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

(Mitteilung  der Lawinenwarnzentrale Bayern:)

Lawinenwarnzentrale: Start der täglichen Lageberichte ab Freitag den 3. Dezember 2021

Neues Design mit interaktiver Kartendarstellung der regionalen und höhenabhängigen Gefahrenstufen

+++ Die Lawinenwarnzentrale im Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU) veröffentlicht ab Freitag den 3. Dezember mit neuem Design wieder täglich den Lawinenlagebericht für den bayerischen Alpenraum. Der Service bietet Wintersportlern umfassende Informationen über die vorliegende Gefahrenstufe, die vorherrschenden Lawinenprobleme, den Schneedeckenaufbau sowie den Umfang und die Verteilung der Gefahrenstellen im Gelände. Er ist eine unverzichtbare Grundlage für die Planung und Durchführung von Winteraktivitäten im Gebirge. Der Ausgabezeitpunkt am Vortag um 18:00 Uhr ermöglicht den Lawinenlagebericht als Planungsgrundlage für Skitouren zu verwenden.

Pünktlich zum Start der neuen Saison startet auch die interaktive Kartendarstellung der regionalen und höhenabhängigen Gefahrenstufen auf der Internetseite des Lawinenwarndienstes Bayern. Die Darstellung ist in Zusammenarbeit mit den Nachbarwarndiensten in Österreich vereinheitlicht worden und vereinfacht die grenzüberschreitende Tourenplanung. Für Wintersportler aus dem Ausland wird der Lawinenlagebericht zusätzlich auf Englisch veröffentlicht. +++

Diesen Winter ist erneut mit Schließungen von Bergbahnen und Pisten auf Grund der aktuellen Corona-Situation zu rechnen. Geschlossene Skipisten sind freier Naturraum und werden nicht durch die örtlichen Lawinenkommissionen überwacht und beurteilt. Eigenverantwortliches Verhalten der Tourengeher und -geherinnen, Schneeschuhwanderer und -wanderinnen und sonstiger Bergsporttreibender ist in diesen Fällen besonders gefordert. Dazu gehört ein Grundwissen zur Einschätzung der Naturgefahr Lawine, Kenntnis der aktuellen Wetter-, Schnee- und Lawinenverhältnisse vor Ort, geeignete Sicherheitsausrüstung und die Einschätzung seiner körperlichen und mentalen Fähigkeiten im alpinen Gelände. Informationen zu aktuell geschlossenen oder geöffneten Skipisten und Winterwanderwegen entnehmen Sie bitte Aushängen und Beschilderungen vor Ort oder Sie wenden sich an die örtlichen Gemeinde- und Tourismusvertreter und -vertreterinnen. Sperrungen von Verkehrswegen und Pisten auf Grund von Lawinengefahr durch die örtlichen Sicherheitsbehörden sind zu beachten!

Um die Lawinenlage noch detaillierter abzubilden, wird ab diesem Winter der Lawinenlagebericht des bayerischen Alpenraums für zehn statt bisher sechs Teilregionen erstellt. Er ist nun in die Teilregionen Allgäuer Vorberge, Allgäuer Hauptkamm, Ammergauer Alpen, Werdenfelser Alpen, Bayerische Voralpen West, Mitte, Ost, Chiemgauer Alpen West und Ost und Berchtesgadener Alpen unterteilt und im Internet unter www.lawinenwarndienst-bayern.de abrufbar. Zudem kann der Lawinenlagebericht als E-Mail-Newsletter unter www.lawinenwarndienst-bayern.de/res/lawinenlage/service.php und bei Telegram Messenger abonniert werden. Ergänzend geben Messdaten und Webcams Informationen zur allgemeinen Schnee- und Witterungslage.

Zusätzlicher Hinweis:
zu unterscheiden ist zwischen den Hinweisen
„gesperrt auf Grund der Lawinengefahr" (während einer akuten Lawinengefahr) und
„geschlossen und daher nicht überwacht und vor Lawinengefahr gesichert" (für geschlossene und daher nicht überwachte Pisten und Wege).

 (Lawinenwarnzentrale Bayern
im Bayerischen Landesamt für Umwelt
Heßstraße 128
80797 München
Tel.: +49 89 9214 1516
www.lawinenwarndienst-bayern.de)

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Landratsamt Traunstein: Eingeschränkte Müllabfuhr bei Baustelle und Straßensperrung

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

(Mitteilung des Landratsamts Traunstein, Kommunale Abfallwirtschaft:)

Was ist bei einer Baustelle oder Straßensperrung zu veranlassen? 

Wenn eine Baustelle oder Straßensperrung Ihr Anwesen oder Haus betrifft, unterstützen Sie uns und die Entsorgungsunternehmen durch folgende Maßnahmen: 

Bitte stellen Sie Ihre Rest- oder Biomülltonnen bis zur Beendigung der Baustelle oder der Straßensperrung an den nächstgelegenen öffentlichen Platz oder die Kreuzung vor der Baustelle oder der Straßensperrung so bereit bzw. beauftragen jemand damit, dass Ihre Tonnen vom Entsorgungsfahrzeug ohne größere Schwierigkeiten und Zeitverlust geleert werden können. 

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass sich aufgrund der Baustelle oder der Straßensperrung Änderungen bei der Entleerungszeit und der Abholtour ergeben können und Ihre Behältnisse unter Umständen früher als üblich geleert werden. 

Bitte stellen Sie daher Ihre Mülltonnen am Entleerungstag bis spätestens 6:00 Uhr zur Abholung bereit, damit die Tonnen sicher geleert werden können. 

Diese Regelungen können Sie in unserer Abfallwirtschaftssatzung in § 15 Abs. 8 nachlesen. Wir bedanken uns für Ihre Mithilfe und Ihr Verständnis!

Kontakt:
Landratsamt Traunstein
Kommunale Abfallwirtschaft
Papst-Benedikt-XVI.-Platz
Tel.: +49 (0) 861 / 58 - 156 od. 58 - 7684
Fax: +49 (0) 861 / 58 - 9472
E-Mail: abfallgebuehren@traunstein.bayern

Freizeitregion Stadt Tittmoning

"Mit Tittmoning machen wir die BayernApp zum digitalen Amt in der Hosentasche"

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

"Gemeinsam mit Tittmoning machen wir die BayernApp zum digitalen Amt für die Hosentasche", unterstrich Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach und ergänzte: „Das Digitalministerium hat das Grundgerüst der App erstellt und die Kommunen arbeiten nun bei der Befüllung von Inhalten mit. "

Inzwischen sind insgesamt mehr als 20.000 Online-Dienste über die App ansteuerbar. Dabei können rund 340 verschiedene
Services gestartet werden. Die Kommunen stellen dabei ihre Dienstleistungen in eigener Zuständigkeit zur Verfügung. Zu den von den bayerischen Kommunen am häufigsten angebotenen Leistungen gehören die Online-Beantragung von Wahlunterlagen, die Anforderung einer Meldebescheinigung und das Checken des Bearbeitungsstands beim Antrag auf einen neuen Pass oder Personalausweis.

Gerlach erklärte: „Vom Antrag auf eine Geburtsurkunde bis zur Anmeldung eines Hundewelpens – all das kann man bereits in hunderten bayerischen Kommunen online erledigen und ganz bequem über die neue BayernApp starten. Die Verwaltung in Bayern macht gerade einen riesigen Sprung in die Zukunft."

Demnächst soll die BayernApp noch um weitere Funktionen ergänzt werden. So ist geplant, dass unter anderem über eine interaktive Bayern-Karte eine ganze Reihe lokaler Informationen abgerufen werden können, etwa Einwohnerzahlen, die Zahl der Kinder in Kitas und Schulen sowie die regionalen Steuereinnahmen. 

Die BayernApp wurde im Februar 2021 gestartet. Sie ermöglicht den mobilen Zugriff auf eine Vielzahl staatlicher und kommunaler Verwaltungsleistungen. Daneben bietet die BayernApp eine Reihe weiterer Funktionen. So kann man zum Beispiel ein sicheres Kontaktformular aufrufen und mittels verschlüsselter Verbindung mit den Behörden in Kontakt treten, über ein persönliches BayernID-Postfach lassen sich Benachrichtigungen von Behörden abrufen und man erhält auf Wunsch neueste Meldungen und Informationen aus den verschiedensten Bereichen des Freistaats, von regionalen Polizeimeldungen bis zu Informationen aus dem Schulbereich. 

Weitere Infos zur BayernApp finden Sie hier: https://www.stmd.bayern.de/themen/digitale-verwaltung/bayernapp

(Pressemitteilung Bayerisches Staatsministerium für Digitales, Oktober 2021)

Freizeitregion Stadt Tittmoning

„Post-EEG“: Nachnutzung von Photovoltaikanlagen

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Die Stadt Tittmoning ist Mitglied beim Regionalwerk Chiemgau-Rupertiwinkel. Das von insgesamt 16 Kommunen gegründete gemeinsame Kommunalunternehmen hat die Aufgabe, sich unter anderem, um Fragen rund um das Thema Energieversorgung und Energiezukunft, speziell für die Mitgliedsgemeinden, zu kümmern. Nähere Informationen sind der Internetseite www.r-cr.de zu entnehmen.

Aktuell wird an Möglichkeiten für die Nachnutzung von „Post-EEG-Photovoltaikanlagen" (Anlagen, die vom Ende des Energieeinspeisegesetzes betroffen sind) gearbeitet, um diese Energiemengen auch künftig Stromkunden bereitstellen zu können.

Alle Anlagenbetreiber, deren Anlagenstandort sich in unserer Stadt befindet und die sich für eine Nachnutzung interessieren, können ihre Anlage mit genauem Standort, Alter, Leistungsdaten, usw. ab sofort per E-Mail an das Regionalwerk Chiemgau-Rupertiwinkel gKU (info@r-cr.de) melden. Eine Rückmeldung erfolgt nach Fertigstellung der verschiedenen Nachnutzungsoptionen Zug um Zug ab Oktober 2021.

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Ankündigung von Ortsbegehungen im Landkreis Traunstein "Gewässerrandstreifen in Bayern"

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Das Wasserwirtschaftsamt (WWA) Traunstein setzt derzeit das bayernweite Projekt „Gewässerrandstreifen- Kulisse" im Landkreis Traunstein um. In diesem Zusammenhang werden auch die kleineren Gewässer Ihrer Kommune erfasst.


Mitarbeiter des Wasserwirtschaftsamts Traunstein werden von Mai 2021 bis Frühjahr 2022 die Gewässer im Landkreis begehen.

Mehr Informationen erhalten Sie hier.
Infobroschüre





Für eventuelle Fragen stehen wir gerne zur Verfügung!
Herzlichst
Stadt Tittmoning

Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt:
Erster Bürgermeister Andreas Bratzdrum

Stadt Tittmoning, Stadtplatz 1, 84529 Tittmoning, Postfach 11 20, 84525 Tittmoning
Tel. +49 8683 7007-0, Fax +49 8683 7007-30, info@tittmoning.de, www.tittmoning.de