• Josefimarkt
  • Wechsel in EWO und Standesamt

    Uli Remmelberger verabschiedet
    Verabschiedung Uli Remmelberger
  • Open Air Konzertwochenende 2024

    Schlager-Queen und Bayern-Nacht
  • Neues Rufbussystem

    "Rupi" fährt für alle
  • Herzlich willkommen in Tittmoning

    Historische Stadt an der Salzach

    Serviceportal der Stadt Tittmoning

    Herzlich willkommen in Tittmoning!

    Auf dieser Seite finden Sie in den verschiedenen Rubriken vielerei Informationen zu den Bereichen Rathaus & Bürgerservice, Stadt & Bürgerprojekte, Familie & Bildung, Tourismus & Freizeit sowie Burg & Kultur. Bitte einfach oben anklicken.

    Die wichtigsten Meldungen stellen wir hier auf der Startseite für Sie immer aktuell zusammen.

    wo leben einfach schöner ist

    Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung im Rathaus sind zu den angegebenen Öffnungszeiten (rechts) gerne für Sie da.
    Für alle Angelegenheiten im Einwohnermeldeamt / Standesamt / Gewerbeamt / Bürgerhilfsstelle ist zwingend eine telefonische Terminvereinbarung notwendig.
    Sämtliche Abteilungen sind telefonisch erreichbar unter der Nummer 08683/7007-0. Die direkten Durchwahlen zu den einzelnen Abteilungen finden Sie hier

    wo leben einfach schöner ist

    Aktuelle Meldungen aus dem Rathaus / Pressemitteilungen

    Freizeitregion Stadt Tittmoning

    Tourist Info in neuem Glanz

    Bürgerprojekte in der region Salzach

    Mit einer offiziellen Eröffnungsfeier wurden vergangene Woche Umzug und Neugestaltung der Tittmoninger Tourist Info mit Kulturbüro abgeschlossen. In mehreren Schritten waren seit Ende 2022 die zu diesem Zweck angemieteten Räumlichkeiten unmittelbar neben dem Rathaus umgestaltet und eingerichtet worden. Erster Bürgermeister Andreas Bratzdrum freute sich über den „deutlichen Qualitätssprung" gegenüber den bisherigen Räumen im Rathaus.

    Notwendig geworden war der Umzug durch räumliche Umstrukturierungen innerhalb des Rathauses. Nach einer ersten Saison noch mit Möblierung aus Altbeständen wurden Kunden- und Bürobereich der neuen TI jetzt mit Blick auf Funktionalität und Repräsentationsfunktion komplett neu eingerichtet und ausgestattet.

    Die Schreinerarbeiten führte die Firma „Wohnkultur ASE" aus Asten durch, die Büroeinrichtung Office2 aus Altötting, Elektroarbeiten übernahm der Tittmoninger Betrieb Elektro Erler&Fellner, die Malerarbeiten die Firma Kiermaier aus Fridolfing. Hausintern konnten Installationsarbeiten für Heizung und IT übernommen werden. Zur Individualisierung der ansprechenden und professionellen Einrichtung tragen die hinterleuchteten Fotografien von Rolf Seiffert an den Theken ebenso bei wie der runde Tisch mit Platte aus einem historischen Uhrenblatt, das der Historische Verein freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

    Ihnen allen dankte der Bürgermeister ebenso wie dem Städtischen Bauhof und Hausmeisterin Monika Keiner für ihre Unterstützung, den Nachbarn, die Lärm und Schmutz während der Baumaßnahme zu ertragen hatten, und den beiden Mitarbeiterinnen der TI, Tanja Perseis und Gerda Poschmann-Reichenau, die in der letzten Zeit teils unter erschwerten Bedingungen gearbeitet hatten. Sein besonderes Lob galt Wolfgang Blaschke vom Städtischen Bauamt, der das Projekt „kompetent, kreativ und hartnäckig" geleitet und zu einem guten Ende gebracht habe.

    Mit der Eröffnung zu Saisonbeginn, so Bratzdrum, wolle Tittmoning seinen Partnern in der Region zeigen, dass man viel Wert auf gute Zusammenarbeit lege. „Tittmoning ist kein Ort des Massentourismus", man setze viel mehr auf Rad- und Tagestouristen sowie kulturaffine Gäste. In der Tourist Info, die zugleich Kulturbüro ist, gibt es auch Informationen und Tickets für zahlreiche Veranstaltungen.

    Unter den zahlreich erschienenen Gästen konnte Bürgermeister Andreas Bratzdrum unter anderem Bürgermeisterkolleginnen und -kollegen sowie Tourismus-Aktive aus Traunstein, Burghausen, Waging, Fridolfing und Taching sowie Tittmoninger Gastgeberinnen und Gastgeber begrüßen. Auch die an Aus- und Umbau beteiligten Handwerkbetriebe und der Städtische Bauhof, Museumsleiter Richard Ruhland, Dritter Bürgermeister Dirk Reichenau sowie zahlreiche Stadtratsmitglieder waren vertreten. Der Stadtrat hatte für den Ausbau Mittel in Höhe von 100.000 € im Nachtragshaushalt 2023 bewilligt. Dieser Finanzrahmen konnte mit Gesamtkosten von 94.693 € eingehalten werden.

    Nach der offiziellen Eröffnung präsentiert sich die Tourist Info beim Josefimarkt am Sonntag, den 24. März allen Interessierten mit einem bunten Programm rund ums Rad und andere Arten der Mobilität. Bis dahin sollen auf dem Stadtplatz vor ihren Schaufenstern auch drei Fahrrad-Anlehnbügel mit integrierter E-Ladeeinrichtung und eine Servicestation für Fahrräder mit Luftpumpe und verschiedenen Werkzeugen installiert sein.

    Freizeitregion Stadt Tittmoning

    Brückensperrung in der Wasservorstadt

    Bürgerprojekte in der region Salzach

    Durchfahrt für Kfz verboten: Barrieren verhindern aus Sicherheitsgründen eine Umgehung dieses Verbots an der Siechenbachbrücke.
    Wegen Schäden an der Tragkonstruktion ist die Brücke über den Siechenbach in der Wasservorstadt ab sofort für Kraftfahrzeuge aller Art gesperrt.
    Die Brücke nahe des Abenteuerspielplatzes, über die man u.a. zur Plättenanlegestelle gelangt, war schon seit Längerem durch Sicherungsvorrichtungen verstärkt, die das Wasserwirtschaftsamt eingebaut hatte. Deshalb unterlag der nicht öffentlich gewidmete, nur für Anlieger freigegebene Weg bereits einer Tonnagebeschränkung.
    Da die eingebaute Sicherung vom Wasserwirtschaftsamt jetzt anderweitig benötigt wird, kann die Durchfahrt künftig auch nicht in Ausnahmefällen zugelassen werden. Die Brücke ist ab sofort nur noch für Fußgänger und Radfahrer freigegeben. Ein Sanierungskonzept wird erstellt.

    Freizeitregion Stadt Tittmoning

    Spende für Tittmoninger Kindergarten

    Bürgerprojekte in der region Salzach

    STRAIL-Geschäftsführer Günther Wagner überreicht den Spendenscheck in Höhe von 500 Euro an Tittmonings Ersten Bürgermeister Andreas Bratzdrum und Kindergartenleiterin Kerstin Schmidt (v.l.n.r.: Irina Klein, Kinderpflegerin, Günther Wagner, Andreas Bratzdrum, Kerstin Schmid) (Foto: KRAIBURG STRAIL GmbH & Co. KG)

    KRAIBURG STRAIL unterstützt Kindergarten bei der Gestaltung des Vorgartens

    Das Tittmoninger Traditionsunternehmen KRAIBURG STRAIL hat 500 Euro für den Benedikt Kindergarten gespendet. Ein Teil der Spende stammt aus dem Erlös einer Altkabelsammlung der STRAIL-Mitarbeitenden. Der Kindergarten investiert die Spende in eine kindgerechte Neugestaltung des Vorgartens.
    „Wir haben bereits einige Pläne, wie wir den Vorgarten umgestalten möchten. Da kommt die Spende wie gerufen", sagt Kindergartenleiterin Kerstin Schmidt. Die Inneneinrichtung für ein Spielhäuschen, Sitzgelegenheiten für die Kinder und vieles mehr ist geplant.
    Erster Bürgermeister der Stadt Tittmoning, Andreas Bratzdrum, zeigt sich ebenfalls sehr dankbar für die Spende: „Wir freuen uns sehr über das Engagement von KRAIBURG STRAIL für unseren Kindergarten. Mit dem Geld können wir unseren kleinsten Bürgerinnen und Bürgern etwas Gutes tun."
    STRAIL-Geschäftsführer Günther Wagner betont, wie wichtig die Unterstützung von Kinderbetreuungseinrichtungen ist. „Umfangreiche Betreuungsmöglichkeiten für unseren STRAIL-Nachwuchs machen es möglich, dass sich Arbeit und Familie immer besser unter einen Hut bringen lassen. Deshalb wollten wir dieses Jahr unserem Kindergarten hier in Tittmoning eine Spende zukommen lassen. Mein Dank geht zudem an alle STRAIL-Mitarbeitenden, die im Rahmen der Altkabelsammlung mitgewirkt und sowohl der Natur als auch dem Kindergarten damit etwas Gutes getan haben", so Wagner.

    Freizeitregion Stadt Tittmoning

    Die Kindergärten feiern Fasching

    Region Salzach

    Mit Pauken und Rasseln durchs Dorf

    Umzug Kindergarten

    Wie schon in den letzten Jahren, so zogen auch diese Woche die „Sonnen-" und „Erdenkinder" aus dem Kindergarten Kay gemeinsam mit dem pädagogischen Team singend und tanzend maskiert durchs Dorf, um gemeinsam Fasching zu feiern.

    Die Erdenkinder trommelten und die Sonnenkinder rasselten zum bekannten Evergreen „Rucki Zucki". Spaß und Stolz waren ihren bunten Gesichtern abzulesen. Die Freude war groß, als unterwegs sowohl im Edeka als auch beim Schechtl gut gelaunt mitgelacht und –gesungen wurde.

    Die Krawatte ist ab!

    Vor genau zweihundert Jahren, im Jahr 1824, schlossen sich die Wäscherinnen des Bonner Stadtteils Beuel zusammen, um dafür zu kämpfen, dass auch Frauen am Karneval teilnehmen dürfen. Bis heute wird auch in Bayern am Unsinnigen Donnerstag „Weiberfasching" gefeiert, und es ist Brauch, den Herren an diesem Tag die Krawatten als Symbol der männlichen Macht abzuschneiden.

    In Tittmoning „stürmte" am Donnerstag die „Hummel"-Gruppe des Benedikt Kindergartens das Büro von Bürgermeister Andreas Bratzdrum, und die kleine Paulina griff beherzt zur Schere. Hier präsentiert sie stolz das abgeschnittene Stück von der Krawatte. Der Bürgermeister nahm's mit Humor, die Kinder sangen noch zwei Lieder und zogen dann fröhlich weiter.

    Bürgerprojekte in der region Salzach

    Bürgerprojekte in der region Salzach

    Freizeitregion Stadt Tittmoning

    Die Stadt Tittmoning gibt Pläne für Landesgartenschau 2026 auf

    Bürgerprojekte in der region Salzach

    Die Stadt Tittmoning wird die Pläne zur Realisierung der Bayerischen Landesgartenschau 2026 nicht weiterverfolgen. „Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am heutigen Dienstagabend beschlossen, aus dem Projekt auszusteigen", so Bürgermeister Andreas Bratzdrum.

    „Trotz aller gemeinsamer Anstrengungen des Stadtrats, der Verwaltung, vieler Bürgerinnen und Bürger sowie der Bayerischen Landesgartenschau GmbH können wir die Planung nicht fortführen. Grund dafür ist die Vorbereitung eines Bürgerbegehrens. Dieses Bürgerbegehren verzögert alle notwendigen Schritte bis mindestens April – dann ist es aber zu spät. Deshalb haben wir jetzt die Reißleine gezogen, auch wenn ich das persönlich sehr bedaure. Aber es ist die richtige Entscheidung zum jetzigen Zeitpunkt."

    Im Wesentlichen hat der dadurch erhöhte Zeitdruck schließlich zur finalen Entscheidung geführt. „Es wäre fahrlässig, die erheblichen Unsicherheiten und Verzögerungen, die inzwischen zusammengekommen sind, zu ignorieren", so Martin Richter-Liebald, Geschäftsführer der Bayerischen Landesgartenschau GmbH, die mit der Stadt noch im Dezember eine Durchführungsgesellschaft gegründet hatte.

    Bereits im Dezember 2023, bei der positiven Beschlussfassung im Stadtrat, wurde deutlich, dass es zu keinen weiteren Verzögerungen kommen darf. Aus diesem Grund wurde, gestützt auf die umfassende Bürgerinformation und Bürgerbeteiligung bei der Konzepterarbeitung in den letzten drei Jahren, vom Stadtrat mehrheitlich auch ein Ratsbegehren verworfen.

    Die nun begonnene Unterschriftensammlung für einen Bürgerentscheid zur Landesgartenschau sei legitim, führe jedoch dazu, dass unabhängig vom Ausgang eines Entscheids eine rechtzeitige Fertigstellung nicht mehr möglich sei.

    „Wir waren im vergangenen Jahr zu Recht davon überzeugt, dass wir die knappe Vorbereitungszeit mit einem schlagkräftigen Team und die Chance für Tittmoning optimal nutzen können, um ohnehin seit Jahren notwendige Maßnahmen an Wegen und Plätzen mit einer hohen Förderung aus staatlichen und europäischen Mitteln umzusetzen und langfristig davon wirtschaftlich, ökologisch und auch sozial zu profitieren.

    Die ganze Stadt mit allen Ortsteilen wäre nachhaltig gestärkt worden. Wir hätten sicher eine sehr gute Landesgartenschau 2026 auf die Beine stellen können, die beste Werbung für Tittmoning und die Region gewesen wäre", so Bürgermeister Bratzdrum.

     

    Hintergrund

    Im Juni 2021 hatte der Tittmoninger Stadtrat noch einstimmig sein Interesse bekundet, sich für eine Landesgartenschau 2030 oder 2031 zu bewerben, bekam aber zunächst keinen Zuschlag.

    Nach dem Rückzug der Stadt Schweinfurt im Jahr 2022 kam Tittmoning in die engere Wahl als Ausrichter der Landesgartenschau 2026. Ende Juli 2023 bekam die Stadt schließlich vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz die Einladung, sich dafür zu bewerben.

    Der Stadtrat stimmte der Bewerbung nach einer Überarbeitung des Bewerbungskonzepts und weiterer Bürgerinformationen im Dezember 2023 mehrheitlich zu, der Zuschlag wurde erteilt und ein Planungsbüro mit der Ausschreibung eines Wettbewerbs beauftragt. Im Dezember 2023 schließlich beschloss der Stadtrat die Gründung der gemeinnützigen Durchführungsgesellschaft.

    Im Zuge der Landesgartenschau in Tittmoning waren unter anderem die Renaturierung und Offenlegung mehrerer Bachläufe geplant, Kinderspielplätze sollten deutlich aufgewertet, vorhandene Grünflächen erweitert und ökologisch aufgewertet werden, befestigte Flächen sollten entsiegelt und naturnäher gestaltet werden.

    Der Stadtplatz von Tittmoning sollte barrierefreier und autofreier gestaltet und in seiner Aufenthaltsqualität gestärkt werden. Auch der Burghof und das Umfeld mit dem Ponlachgraben waren im LGS-Konzept enthalten.

    Die Investitionen für die Landesgartenschau hätten mit bis zu acht Millionen Euro aus Mitteln des Freistaats Bayern und EU-Mitteln gefördert werden können.
    ---

     

    Freizeitregion Stadt Tittmoning

    Wechsel in EWO und Standesamt

    Region Salzach

    Uli Remmelberger verabschiedet – Nachfolgerin bestellt
    Nach mehr als vierzig Jahren im Dienst der Stadtverwaltung wurde in der vergangenen Woche Uli Remmelberger feierlich verabschiedet. Seine Nachfolge als Leiterin von Standesamt und Einwohnermeldeamt tritt Michaela Brüderl an. Ordungsamt und Feuerwehrwesen übernimmt Josef Remmelberger.

    „Viel mehr" als der Leiter des Standes- und Einwohnermeldeamts war Uli Remmelberger im Rathaus, wie ihm Erster Bürgermeister Andreas Bratzdrum und Geschäftsleiter Walter Schöberl bei einer Feierstunde im Sitzungssaal des Rathauses bescheinigten: Auch als zuständige Instanz u.a. für Wahlen, für die öffentliche Sicherheit und Ordnung sowie für Feuerwehrangelegenheiten sei er eine „ganz wichtige Stütze der Stadtverwaltung" gewesen – „dafür gilt Dir unsere Anerkennung und Dankbarkeit", so Bratzdrum. Der Bürgermeister zeichnete den Weg des Kollegen nach, der mit ihm gemeinsam zum 1. September 1980 die Ausbildung bei der Tittmoninger Stadtverwaltung begonnen hatte.

    Nach dem Abschluss hatte Uli Remmelberger gleich im Standes- und Einwohnermeldeamt begonnen und wurde bereits drei Jahre später mit der Leitung des Standesamts betraut. Seit 2001 war er auch Datenschutzbeauftragter der Stadt. Bürgermeister Andreas Bratzdrum erinnerte mit Anekdoten an die gemeinsame Zeit, würdigte Remmelbergers Leistungen und die Treue zur Stadt Tittmoning und gab ihm für den neuen Lebensabschnitt die besten Wünsche mit.

    Die herzliche Verabschiedung im Kreise der Rathauskollegen zeigte, dass man nicht nur den zuverlässigen und kompetenten Fachmann vermissen wird, sondern auch einen allseits geschätzten Kollegen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seiner Abteilung dankten ihrem Chef mit einer kleinen Ansprache für die gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit und ein großartiges Arbeitsklima. Im Namen der gesamten Belegschaft dankte Monika Keiner dem Ausscheidenden und wünschte ihm alles Gute für den kommenden Lebensabschnitt. Abschiedsworte und -geschenke, Sekt, Blumen und auch ein paar Tränen machten die Verabschiedung zu einem bewegenden Ereignis.

    Uli Remmelbergers Nachfolgerin in der Leitung des Einwohnermelde- und des Standesamts sowie im Wahlamt ist Michaela Brüderl. Auch sie ist ein Tittmoninger „Eigengewächs", wie der Bürgermeister bei ihrer Bestellung zur Leiterin des Standesamts betonte: Seit Beginn ihrer Ausbildung im Rathaus vor 25 Jahren, so bescheinigte er ihr, habe sie sich stetig weiter qualifiziert und „einen tollen Weg gemacht". Deshalb werde sie diese verantwortungsvolle Position sicherlich sehr gut ausfüllen. Michaela Brüderl freute sich über das Vertrauen, das ihr auch der Stadtrat einstimmig entgegengebracht hatte, und über die neue Aufgabe, die sie als ihren „Traumjob" bezeichnete.

    Die Bereiche Sicherheit und Ordnung sowie Feuerwehrwesen übernimmt künftig Josef Remmelberger, der kürzlich die Ausbildung zum Verwaltungs-Fachwirt abgeschlossen hat.

    Zur neuen Leiterin des Standesamts wurde Michaela Brüderl bestellt. Bürgermeister Andreas Bratzdrum und Geschäftsleiter Walter Schöberl gratulierten

    Freizeitregion Stadt Tittmoning

    "Mikrozensus 2024" startet in Bayern

    Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

    Pressemitteilung Bayerisches Landesamt für Statistik 

     

    Bitte geben Sie Auskunft: „Mikrozensus 2024" startet in Bayern – 60 000 Haushalte werden befragt

    Das Bayerische Landesamt für Statistik in Fürth bittet die Bürgerinnen und Bürger des Freistaats um ihre Unterstützung und Mitarbeit bei der Erhebung

    In Bayern – wie im gesamten Bundesgebiet – hat der Mikrozensus 2024 begonnen. Das ist die größte jährliche Haushalts-befragung in Deutschland. Auf Basis der erhobenen Daten werden wichtige politische Ent-scheidungen getroffen, die alle Bürgerinnen und Bürger betreffen. Aus diesem Grund bittet das Bayerische Landesamt für Statistik alle zufällig ausgewählten Haushalte um ihre Unterstützung. Von Januar bis Dezember wird etwa ein Pro-zent der Bevölkerung stellvertretend für alle Einwohnerinnen und Einwohner des Freistaats befragt. Für den überwiegenden Teil der Fragen zu Themen wie Haushalt, Familie, Bildung, Beruf und Lebensunterhalt besteht nach dem Mikrozensusgesetz Auskunftspflicht.

    Fürth. Auch im Jahr 2024 findet der Mikrozensus statt. Der Begriff Mikrozensus bedeu-tet „Kleine Volkszählung" und benennt eine gesetzlich verbindliche, repräsentative Befragung von Haushalten in Deutschland. Die Erhebung wird seit 1957 von den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder gemeinschaftlich durchgeführt. Es wird ein Prozent der Bevölkerung stellvertretend für alle Einwohnerinnen und Einwohner des Landes zur wirtschaftlichen und sozialen Lage befragt. Neben dem Grundprogramm enthält das Frageprogramm des Mikrozensus auch Fragen der EU-weit durchgeführten Befragun-gen zur Arbeitsmarktbeteiligung (LFS), zu Einkommen und Lebensbedingungen (SILC) sowie zur Internetnutzung (IKT). Die Ergebnisse des Mikrozensus haben sich zu einer wichtigen Datenquelle entwickelt. Sie bilden die Grundlage für politische Entscheidun-gen in Deutschland, aber auch auf europäischer Ebene. Neben der Politik nutzen au-ßerdem Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und die interessierte Öffentlichkeit die Daten des
    Mikrozensus.

    In Bayern werden 60 000 zufällig ausgewählte Haushalte befragt

    Die Befragungen zum Mikrozensus 2024 finden ganzjährig von Januar bis Dezember statt. In Bayern werden etwa 120 000 Personen in rund 60 000 Haushalten befragt. Dabei bestimmt ein mathematisches Zufallsverfahren zunächst, welche Gebäude- bzw. Gebäudeteile für die Teil-nahme am Mikrozensus ausgewählt werden. In einem weiteren Schritt übernehmen ehrenamtlich tätige und geschulte Erhebungsbeauftragte die Aufgabe, die zu befragenden Haushalte über die Klingelschilder namentlich zu erfassen. Dabei können sie sich mittels eines Ausweises als Beauftragte des Bayerischen Landesamts für Statistik identifizieren.

    Um verlässliche und repräsentative Ergebnisse gewährleisten zu können, besteht für den überwiegenden Teil der Fragen nach dem Mikrozensusgesetz Auskunftspflicht. Zudem werden die Haushalte innerhalb von maximal fünf aufeinander folgenden Jahren bis zu viermal befragt. So können Veränderungen im Zeitverlauf nachvollzogen und eine hohe Ergebnisqualität erreicht werden.

    Die ausgewählten Haushalte werden schriftlich informiert

    Die zufällig ausgewählten Haushalte werden vom Bayerischen Landesamt für Statistik schriftlich zur Teilnahme am Mikrozensus aufgefordert. Mit dem Schreiben werden sie über den Mikrozensus informiert und gebeten, die Fragen des Mikrozensus im Rahmen eines Telefoninterviews oder einer Online-Befragung zu beantworten.

    Alle erhobenen Einzelangaben unterliegen der Geheimhaltung und dem Datenschutz und werden weder an Dritte weitergegeben noch veröffentlicht. In der amtlichen Statistik werden die Einzelergebnisse zu aggregierten Landes- und Regionalergebnissen zusammengefasst.

    Weitere Informationen:
    Ausführliche Informationen zum Mikrozensus finden Sie unter:


    https://www.statistik.bayern.de/statistik/gebiet_bevoelkerung/mikrozensus/index.html


    Ein Erklärvideo erklärt, was der Mikrozensus ist, wozu er durchgeführt wird, wie die
    Haushalte zufällig ausgewählt werden, warum sie mitmachen müssen und was mit ihren Antworten passiert:

    statistik.bayern.de/mam/statistik/gebiet_bevoelkerung/mikrozensus/v3-statistischesbundesamt-mikrozensus-de-ut.mp4


    Interessante Ergebnisse aus dem Mikrozensus finden Sie in der interaktiven
    StoryMap zum Thema Familie und Erwerbstätigkeit im Zeit- und Regionalvergleich:

    s.bayern.de/storymap-pm

     

    Freizeitregion Stadt Tittmoning

    CHIEMBAU - 1. TAG DES WOHNENS

    Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

    CHIEMBAU - 1. Tag des Wohnens für Bauinteressierte und Planer im Landkreis Traunstein

    Wann: Samstag, den 16. März 2024 von 09:30 Uhr bis 16:00 Uhr 
    Wo: Annette-Kolb-Gymnasium, Güterhallenstr. 12, 83278 Traunstein

     Weitere Informationen und Anmeldung 

    Freizeitregion Stadt Tittmoning

    Abfuhrkalender 2024

    Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

    Den Abfuhrkalender 2024 für Tittmoning finden Sie hier.

    Freizeitregion Stadt Tittmoning

    Glasfaser-Ausbau startet 2025

    Region Salzach

    Stadt Tittmoning und Telekom unterzeichnen gemeinsame Absichtserklärung

    Ab Ende 2026 soll es auch in Tittmoning schnelles Internet mit Bandbreiten bis 1 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) geben. Zur Unterzeichnung der entsprechenden Absichtserklärung kam Frank Dentgen, Kommunaler Berater für Glasfaser der Deutschen Telekom, kürzlich ins Rathaus Tittmoning. Die Telekom wird 2025 mit dem Glasfaser-Ausbau in der Salzachstadt beginnen und dabei die im Ausbaugebiet bereits vorhandene Technik modernisieren oder ganz ersetzen.

    In den derzeit vorgesehenen Bereichen Tittmoning-Nord, -Altstadt und -Süd, Schmerbach, Kirchheim, Abtenham und Mayerhofen bekommen rund 1550 Haushalte und Betriebe ab Ende 2026 mit dem sogenannten FTTH-Netz schnelles Internet. „Das neue Netz wird so leistungsstark sein, dass Arbeiten und Lernen zu Hause, Videokonferenzen, Surfen und Streamen gleichzeitig möglich sein werden", heißt es von der Telekom. Das maximale Tempo beim Herunterladen beträgt 1 Gbit/s, beim Hochladen sind es 200 Megabit pro Sekunde (Mbit/s). Auch Betriebe können damit auf die stetig wachsenden digitalen Anforderungen flexibel reagieren.

     

     

     Frank Dentgen (li.) und Bürgermeister Andreas Bratzdrum unterzeichneten im Tittmoninger Rathaus die gemeinsame Absichtserklärung.

     

      

     

     

     

    Der Einsatz modernster Glasfasertechnologie wird darüber hinaus auch zu deutlichen Energieeinsparungen beitragen: Herkömmliche Kupferkabel verbrauchen Dentgen zufolge siebzehnmal so viel Strom wie Glasfaser. Er betonte, die Telekom werde bereits vorhandene Leerrohre nutzen und damit Grabungen auf das Notwendigste beschränken. Die Zahl der Verteilerkästen hingegen werde steigen. Den Verbraucherinnen und Verbrauchern stehe es frei, sich für Glasfaser-Technologie zu entscheiden oder weiter die alte Technologie zu nutzen: „Zunächst werden wir mit Parallelstrukturen arbeiten."

    „Bandbreite ist heute so wichtig wie Gas, Wasser und Strom", sagte Bürgermeister Andreas Bratzdrum bei der Unterzeichnung der Absichtserklärung. „Das Ausbaugebiet Tittmoning ist durch den Glasfaseranschluss als Wohn- und Arbeitsplatz für alle Generationen attraktiv."
    Frank Dentgen, Kommunaler Berater für Glasfaser der Deutschen Telekom, erläuterte:
    „Hohe Geschwindigkeiten am eigenen Anschluss sind wichtig. Schließlich soll im WLAN zu Hause und im Betrieb alles stabil laufen. Um WLAN optimal nutzen zu können, sollte die Verkabelung im Haus von Anfang an mitgeplant werden. Bei Bedarf unterstützen wir auch dabei gerne." Mehr Informationen zum Glasfaser-Hausanschluss erhalten Eigentümerinnen und Eigentümer unter 0800 330 1903 oder online unter https://www.telekom.de/glasfaser-neubau.

    wo leben einfach schöner ist

    Tittmoning entdecken: Führungen

    Freizeitregion Stadt Tittmoning

    BayernTour Natur: Termine 2024

    Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

     

    Donnerstag, 21.03.  An die Grenze gehen - Asten

    Sonntag, 05.05.       Auf Wasserwegen durch die Stadt - Tittmoning

    Sonntag, 02.06.       Astner Marterlweg Wanderung - Asten

    Sonntag, 23.06.       Historisches Gemäuer erzählt - Tittmoning

    Sonntag, 22.09.       Auf Wasserwegen durch die Stadt - Tittmoning

    Freitag, 27.09.         Von Nonnen, Genossen und anderen Haubentauchern - Asten

    Sonntag, 20.10.       Historisches Gemäuer erzählt - Tittmoning

    Beginn jeweils 14 Uhr

    Burg und Kultur Stadt Tittmoning

    wo leben einfach schöner ist

    Wichtige Informationen aus der Region und dem Landkreis

    Freizeitregion Stadt Tittmoning

    Seminare für Führungskräfte und die Ausrichtung von Vereinen

    Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

    Pressemitteilung des Landratsamtes Traunstein

    Die Vermarktung des eigenen Vereins, seiner Ideen und damit die Ansprache von bisherigen aber auch neuen Mitgliedern, Teilnehmern und Unterstützern ist wie ein Puzzle. Es ist notwendig, die einzelnen Teile wie Flyer, Anzeigen, Öffentlichkeitsarbeit, Internet und sozialen Medien so zusammensetzen, dass sie nach außen hin ein rundes Bild vom Verein ergeben. Noch wichtiger ist allerdings, dass der Marketing-Mix auch die erhoffte Wirkung erzielt und nicht still und leise versickert. Mit dem Seminar „Vereinsmarketing" von Vereinsberater Michael Blatz erhalten Vereinsvorstände und Verantwortliche für die Öffentlichkeitsarbeit einen Überblick über dieses wichtige Thema sowie Tipps zur Herangehensweise und Umsetzung. Dieses Seminar findet am Samstag, 13. Januar 2024 von 9 bis 16 Uhr im Kardinal-Döpfner-Saal des Katholischen Kreisbildungswerk, Vonfichtstraße 1 in Traunstein statt.


    In den fast 1.600 Vereinen und ehrenamtlichen Organisationen im Landkreis finden jedes Jahr zahlreiche Wahlen von Vorständen, Kassierern und Führungskräften statt. Die Freiwilligenagentur des Landkreises unterstützt dieses Engagement und bietet passende Weiterbildungen an. Für neu gewählte oder künftige Vorstände ist besonders das Online-Seminar „Vereinsführerschein – fit für den Verein" in zehn Modulen interessant. Die Teilnahme an den kompakten Einheiten ist bequem vom Computer zuhause aus möglich. Vereinsberater Karl Bosch gibt in diesem Rahmen Informationen zu unterschiedlichen Themen und Rechtsgebieten, die für die Führung von Vereinen hilfreich sind. Zwischen 15. Januar bis 23. Februar 2024 finden diese Module jeweils montags und freitags von 18.30 bis 20.00 Uhr statt. Die Seminarteilnehmer erhalten am Ende ein Zertifikat.

    Führungskräfte sprechen bei Versammlungen und anderen Veranstaltungen. Hier informieren, motivieren und überzeugen sie die Zuhörer. Wie kann man in diesen Situationen den Funken auf die Anwesenden überspringen lassen? Mit welchen Mitteln kommen ihre Worte bei den Adressaten an und wie erhöht man die eigene persönliche Wirkung? Beim „Rhetorikseminar - Aufbaukurs für Führungskräfte" erhalten die Teilnehmer von Kerstin Kuner, Coach und Trainerin, hilfreiche Tipps, die auch in Übungen erprobt werden. Das zweiteilige Präsenz-Seminar findet am Freitag, 2. Februar 2024, von 18.00 bis 21.00 Uhr und Samstag, 3. Februar 2024, von 9.00 bis 16.00 Uhr statt. Weitere Informationen finden Sie im Veranstaltungskalender des Landratsamts Traunstein.

    Die Teilnehmerzahlen sind begrenzt. Eine Anmeldung ist erforderlich beim Leiter der Freiwilligenagentur Traunstein, Florian Seestaller, unter 0861/58-235 oder per Mail an freiwilligenagentur@traunstein.bayern.

    Freizeitregion Stadt Tittmoning

    Infoabende und Tag der offenen Tür am AKG Traunstein

    Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

    Infoabende am AKG zum Übertritt

    Das Annette-Kolb-Gymnasium lädt am Donnerstag, den 7. März 2024 um 19.00 Uhr und am Freitag, den 8. März um 2024 um 19.00 Uhr zu Informationsabenden zum Übertritt an das Gymnasium ein.
    Eltern und Erziehungsberechtigte erhalten von Schulleitung und Lehrkräften der Schule wichtige Informationen zum Schulleben, zu Ausbildungsrichtungen, zu Sprachen-, Förder- und Zusatzangeboten sowie zu den zentralen Fragen zum Thema Übertritt. Die Möglichkeiten der kostenlosen Ganztagsbetreuung, oder auch das Angebot des Besuchs einer Sportklasse am AKG werden vorgestellt.
    Für die Kinder wird während der Elterninformation ein „Kennenlernprogramm" mit unter-schiedlichen Stationen im Schulhaus angeboten. Lehrer und Schüler haben ein attraktives und vielseitiges Programm vorbereitet, um einen Einblick in die Schulgemeinschaft zu ermöglichen.
    Das Annette-Kolb-Gymnasium bietet die wirtschaftswissenschaftliche, sozialwissenschaftliche und sprachliche Ausbildungsrichtung. Weitere Informationen finden sich auf der Homepage der Schule unter www.akg-traunstein.de.

    Tag der offenen Tür am Annette-Kolb-Gymnasium
    Unter dem Motto „Schulgemeinschaft erleben" lädt das Annette-Kolb-Gymnasium am Mittwoch, den 20.3.2024 ab 15.00 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. Mit einer vielseitigen Auswahl an Aktivitäten, Ausstellungen, Vorführungen und Gesprächsmöglichkeiten wollen Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern einen Eindruck von dem vermitteln, was an dieser Schule umgesetzt wird. Weitere Informationen zum Programm findet man unter www.akg-traunstein.de.

    Freizeitregion Stadt Tittmoning

    Staatliche Fachoberschule (FOS) und Berufsoberschule (BOS) Traunstein

    Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

    Tag der offenen Tür, Informationsveranstaltung und Anmeldung

    Tag der offenen Tür:
    Dienstag, den 23. Januar 2024, von 16:30 Uhr bis 19 Uhr

    Informationsabend für FOS und BOS:
    Dienstag, den 23. Januar 2024, von 19 Uhr bis ca. 20:30 Uhr

    Anmeldezeitraum für das Schuljahr 2024/25:
    26. Februar bis 08. März 2024

    Weitere Informationen finden Sie unter www.fosbos-ts.de  und hier

    Freizeitregion Stadt Tittmoning

    Zulassung im Landkreis Traunstein vollständig digitalisiert

    Region Salzach

    Pressemitteilung des Landratsamtes Traunstein 

    Keine Fahrt zur Zulassungsbehörde nötig: Mit dem i-Kfz-Verfahren können alle Bürgerinnen und Bürger ihr Fahrzeug online und bequem von zu Hause zulassen.

    Seit 1. September tritt nun die 4. Stufe des Digitalisierungsverfahren in Kraft. Diese ermöglicht es Haltern unmittelbar nach der Online-Zulassung am Straßenverkehr teilzunehmen. Die Stempelplaketten für die Nummernschilder werden auch weiterhin per Post zugeschickt, während einer 10-tägigen Übergangsfrist genügt dann aber auch die digitale Zulassungsbescheinigung als Nachweis. Zudem werden die Kosten für die internetbasierte Zulassung im Vergleich zur Anmeldung in der Zulassungsbehörde vor Ort deutlich abgesenkt.

    Ebenso können mit Stufe 4 erstmals auch juristische Personen Zulassungsvorgänge über das i-Kfz-Portal abwickeln.
    Hier geht es zum Zulassungsverfahren

    Freizeitregion Stadt Tittmoning

    Gründung Klimaschutznetzwerk Südostbayern

    Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

    Pressemeldung

    Kommunen gründen Klimaschutznetzwerk Südostbayern

    Traunstein. Elf Kommunen schließen sich zusammen, um Klimaschutz-Projekte in der Region voranzutreiben. 

    Zehn Kommunen und Kommunenverbändes des Landkreises Traunstein und die Stadt Deggendorf sind zusammengekommen, um das Klimaschutz-Netzwerk Südostbayern gemeinsam mit der Energieagentur Südostbayern als Folgenetzwerk des kommunalen Energieeffizienz-Netzwerk Südostbayern zu gründen. Weitere Infos gibt es hier  

    Freizeitregion Stadt Tittmoning

    Förderung für Eigenheim-Finanzierung

    Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

    Die Kosten für die Finanzierung eines Eigenheims steigen derzeit wieder. Der Freistaat Bayern fördert den Neubau bzw. Erwerb von Eigenwohnraum mit Darlehen aus dem Bayerischen Zinsverbilligungsprogramm und aus dem Bayerischen Wohnungsbauprogramm. Bei Letzterem sind Zuschüsse für Kinder und bei Zweiterwerb bzw. Ersatzneubau vorgesehen. Informationen dazu erteilen beim Landratsamt Traunstein Frau Parzinger und Frau Thomas unter der Nummer 0861 58 -237 und -241 (vormittags). Weitere Infos gibt es unter www.bayernlabo.de. und hier.

    Freizeitregion Stadt Tittmoning

    Störungsmeldung Straßenbeleuchtung über die Störmelder-App

    Region Salzach

    Pressemitteilung Bayernwerk

    Defekte Straßenbeleuchtungen können per Internet und auch direkt über das Smartphone an die Gemeinde/die Stadt gemeldet werden. Nachdem die Meldung bei uns eingegangen und geprüft ist, wird diese sofort an die zuständige Stelle weitergeleitet. Ihre optional eingegebenen persönlichen Daten werden nur für eventuelle Rückfragen zu Ihrer Meldung verwendet.

    Die Handhabung der Störmelder-App ist einfach: Einfach untenstehenden Link verwenden oder direkt den QR-Code am Smartphone einscannen. Zur leichteren Verwendung können Sie den Link als Lesezeichen speichern oder auf dem Homescreen Ihres Smartphones ablegen.
    Anschließend stehen Ihnen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung, den Schaden an der Straßenbeleuchtung zu beschreiben und zu melden.


    Die Web-App ist ganz einfach unter diesem Link verfügbar:
    https://energieportal.bayernwerk.de/schadensmelder/reporting/09189152

    Bitte beachten Sie, dass Ihre Straßenbeleuchtungs-Störungsmeldungen zu den üblichen Bürozeiten gelesen werden.
    Ist Gefahr in Verzug, sollten Sie umgehend den zuständigen Netzbetreiber über die Telefonnummer 0941-28 00 33 66 informieren.

    QR-Code

    Freizeitregion Stadt Tittmoning

    Neues vom Bayerischen Roten Kreuz

    Freizeitregion Stadt Tittmoning

    Landratsamt Traunstein: Eingeschränkte Müllabfuhr bei Baustelle und Straßensperrung

    Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

    (Mitteilung des Landratsamts Traunstein, Kommunale Abfallwirtschaft:)

    Was ist bei einer Baustelle oder Straßensperrung zu veranlassen? 

    Wenn eine Baustelle oder Straßensperrung Ihr Anwesen oder Haus betrifft, unterstützen Sie uns und die Entsorgungsunternehmen durch folgende Maßnahmen: 

    Bitte stellen Sie Ihre Rest- oder Biomülltonnen bis zur Beendigung der Baustelle oder der Straßensperrung an den nächstgelegenen öffentlichen Platz oder die Kreuzung vor der Baustelle oder der Straßensperrung so bereit bzw. beauftragen jemand damit, dass Ihre Tonnen vom Entsorgungsfahrzeug ohne größere Schwierigkeiten und Zeitverlust geleert werden können. 

    Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass sich aufgrund der Baustelle oder der Straßensperrung Änderungen bei der Entleerungszeit und der Abholtour ergeben können und Ihre Behältnisse unter Umständen früher als üblich geleert werden. 

    Bitte stellen Sie daher Ihre Mülltonnen am Entleerungstag bis spätestens 6:00 Uhr zur Abholung bereit, damit die Tonnen sicher geleert werden können. 

    Diese Regelungen können Sie in unserer Abfallwirtschaftssatzung in § 15 Abs. 8 nachlesen. Wir bedanken uns für Ihre Mithilfe und Ihr Verständnis!

    Kontakt:
    Landratsamt Traunstein
    Kommunale Abfallwirtschaft
    Papst-Benedikt-XVI.-Platz
    Tel.: +49 (0) 861 / 58 - 156 od. 58 - 7684
    Fax: +49 (0) 861 / 58 - 9472
    E-Mail: abfallgebuehren@traunstein.bayern





    Für eventuelle Fragen stehen wir gerne zur Verfügung!
    Herzlichst
    Stadt Tittmoning

    Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt:
    Erster Bürgermeister Andreas Bratzdrum

    Stadt Tittmoning, Stadtplatz 1, 84529 Tittmoning, Postfach 11 20, 84525 Tittmoning
    Tel. +49 8683 7007-0, Fax +49 8683 7007-30, info@tittmoning.de, www.tittmoning.de