Herzlich willkommen in Tittmoning

Historische Stadt an der Salzach

Serviceportal der Stadt Tittmoning

Herzlich willkommen in Tittmoning!

Auf dieser Seite finden Sie in den verschiedenen Rubriken vielerei Informationen zu den Bereichen Rathaus & Bürgerservice, Stadt & Bürgerprojekte, Familie & Bildung, Tourismus & Freizeit sowie Burg & Kultur. Bitte einfach oben anklicken.

Die wichtigsten Meldungen stellen wir hier auf der Startseite für Sie immer aktuell zusammen.

BITTE BEACHTEN SIE:
Für einen Besuch im Rathaus vereinbaren Sie bitte unbedingt vorab rechtzeitig einen Termin, am besten telefonisch.
Dies gilt auch und besonders für das Einwohnermeldeamt. Da derzeit ein hoher Andrang herrscht, ist mit Wartezeiten zu rechnen.

Bürgerprojekte Stadt Tittmoning

wo leben einfach schöner ist

Alle Informationen über das geplante neue Wohngebiet "Am Alten Bahnhof"
finden Sie auf unserer Projektwebsite alterbahnhof-tittmoning.de.

Serviceportal der Stadt Tittmoning

Die zweite Phase in der Bewerbung um die Ausrichtung einer Landesgartenschau (LGS) in Tittmoning ist gestartet!

Perspektive Landesgartenschau

Alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt sind eingeladen an dem Gemeinschaftsprojekt mitzuwirken! Am Samstag, den 2. Oktober wird um 10 Uhr die LGS-Info-Litfaßsäule am Stadtplatz feierlich eingeweiht, auf der fortan Informationen über den aktuellen Planungsstand zu finden sind. Im Anschluss (bis ca. 14 Uhr) können alle Interessierten am ausgedehnten Landesgartenschau-Spaziergang durchs Stadtgebiet teilnehmen und gemeinsam mit dem Ersten Bürgermeister in entspannter Atmosphäre mögliche Schauplätze der LGS besuchen. 

Von der Wasservorstadt bis zur Burg wird das Potenzial der unterschiedlichen Kulissen im Zusammenhang mit der LGS erläutert. Fragen und Anregungen sind hier jederzeit willkommen. Für die kommenden Monate sind weitere interaktive Veranstaltungen und Aktionen geplant, damit die Ideen und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger in die Bewerbung einfließen können.

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Tittmoning zur Bewerbung zugelassen

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Gemeinsam mit 15 anderen bayerischen Städten und Gemeinden darf Tittmoning sich Hoffnung darauf machen, bis 2032 eine Landesgartenschau veranstalten zu dürfen.
Lesen Sie hier die Pressemeldung vom 24. Juli in der Südostbayerischen Rundschau.

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Interessensbekundung für Landesgartenschau in Tittmoning erfolgreich in München übergeben

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Die Stadt hat jüngst ihre Interessensbekundung zur Ausrichtung einer Landesgartenschau in Tittmoning in den Jahren 2030 oder 2031 eingereicht. Erster Bürgermeister Andreas Bratzdrum gab die Unterlagen in der Geschäftsstelle der Landesgartenschau GmbH in München persönlich ab. Ob Tittmoning in einem nächsten Schritt die offiziellen Bewerbungsunterlagen für das Zuschlagsverfahren einreichen darf, wird voraussichtlich bereits im Juli bekannt gegeben.

Empfangen wurde der Erste Bürgermeister bei seinem Besuch in München von dem Geschäftsführer der Bayerischen Landesgartenschau GmbH, Martin Richter-Liebald, der die Interessensbekundung entgegennahm. Die offizielle Frist für die Interessensbekundung zur Austragung einer Landesgartenschau in den Jahren 2028 bis 2032 endet am 30.6.2021.

Bratzdrum sieht das Einreichen der Unterlagen als einen ersten wichtigen Meilenstein für das ambitionierte Zukunftsvorhaben. „Ich freue mich, dass ich als Vertreter der Stadt Tittmoning mit dem starken Rückhalt unserer Bürgerinnen und Bürger sowie des Stadtrats erfolgreich und fristgerecht unsere aussagekräftigen Unterlagen einreichen konnte. Die Interessensbekundung zur Ausrichtung einer Landesgartenschau ist für uns ein zentraler Bestandteil der Zukunftsvision Tittmoning 2030."

Im Vorfeld hat der Stadtrat in einer Sondersitzung einstimmig und offiziell sein Interesse an einer Landesgartenschau in Tittmoning bekundet. Bei einer positiven Bewertung durch die Bayerische Landesgartenschau GmbH im Juli wird die Stadt in das Bewerbungsverfahren eintreten. Abgabeschluss der offiziellen Bewerbungsunterlagen für das Zuschlagsverfahren ist dann der 8.4.2022.

Der Bewerbungsprozess und, im Falle eines Zuschlags, die Gartenschau selbst stellen für den Ersten Bürgermeister ein Gemeinschaftsprojekt dar. „Der Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern ist für die erfolgreiche Umsetzung einer Landesgartenschau essenziell. Daher ist es mir wichtig, dass Fragen, Ideen und Anregungen kontinuierlich in einem offenen und transparenten Dialog diskutiert und geklärt werden." Nach der gelungenen Bürgerinfoveranstaltung am Stadtplatz im Juni, sind weitere Veranstaltungsformate für Bürgerinnen und Bürger während des Bewerbungsprozesses fest eingeplant.

Bild: Tittmonings Erster Bürgermeister Andreas Bratzdrum (li.) überreicht dem Geschäftsführer der Bayerischen Landesgartenschau GmbH, Martin Richter-Liebald, die Unterlagen zur Interessensberkundung.

Bürgerprojekte in der region Salzach

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Einhelliges Interesse an Landesgartenschau

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Stadtrat Tittmoning steht geschlossen hinter einer Bewerbung


In einer Sondersitzung am 24. Juni hat der Tittmoninger Stadtrat offiziell sein Interesse für eine Landesgartenschau bekundet. Einstimmig sprachen sich die Stadträte dafür aus, die Gartenschau nach Möglichkeit in den Jahren 2030 oder 2031 in die Stadt zu holen. Bei einer positiven Bewertung durch die Bayerische Landesgartenschau GmbH im September wird Tittmoning im Herbst in das Bewerbungsverfahren eintreten.

Erster Bürgermeister Andreas Bratzdrum betonte, dieses Projekt sei als Höhepunkt einer bis 2030 anvisierten, zielgerichteten und nachhaltigen Stadtentwicklung zu verstehen, mit welcher sich der Stadtrat in den letzten Wochen und Monaten intensiv beschäftigt hatte. Er verwies auf die wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Chancen, die eine Landesgartenschau mit sich bringen werde.

Der Stadtrat folgte geschlossen seiner Argumentation, die Aussicht auf eine Landesgartenschau bedeute einen Motivationsschub für die ganze Stadt, der neue Kräfte und Investitionen im öffentlichen und privaten Bereich freisetzen könne. Im Zuge dieses kreativen und innovativen Schubs für die Stadtentwicklung sollen in den nächsten Jahren wichtige Projekte rund um die Altstadt realisiert werden, die Tittmoning nachhaltig verbessern.

Wert gelegt wird im Beschluss darauf, dass die Tittmoninger Bürgerschaft von Anfang an die Möglichkeit hat, die Konzeption als Gemeinschaftsprojekt mitzugestalten. Es ist ausdrücklich vorgesehen, dass das Bewerbungsverfahren und, im Falle eines Zuschlags, die Schau selbst unter Beteiligung der Bürgerschaft sowie der örtlichen Vereine und Verbände durchgeführt werden sollen. „Gemeinsam Bleibendes schaffen: Das muss unser Ziel sein", wie es der Bürgermeister formulierte.

Grundlage für die Interessensbekundung ist eine erste Ideenskizze, die unter dem Motto „Wasseradern als Lebensadern der historischen Denkmalstadt" das ganze Stadtgebiet von den Salzachauen bis zur Burg umfasst und alle Ortsteile einbeziehen soll. Sofern die Stadt ins Bewerbungsverfahren aufgenommen wird, so betonte Bratzdrum, sei diese erste Skizze noch offen für viele zusätzliche Ideen auch aus den Bereichen Kunst und Kultur.

 

wo leben einfach schöner ist

Aktuelle Meldungen aus dem Rathaus

Freizeitregion Stadt Tittmoning

24. September - Infostand zur Bayerischen Demenzwoche am Bauernmarkt

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Am Freitag, dem 24. September, informiert ein Infostand des BRK beim Tittmoninger Bauernmarkt über die Arbeit der „Lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz".

Im Rahmen der Bayerischen Demenzwoche kann man sich am Freitag, dem 24. September, beim Tittmoninger Bauernmarkt über die Arbeit der „Lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz" informieren. An einem Infostand haben der Beauftragte für Senioren und Menschen mit Behinderung des Landkreises Traunstein, Werner Fertl, und Klaudie Bargel von der BRK-Fachstelle für pflegende Angehörige ein offenes Ohr für Fragen und Anregungen und bieten fachkundigen Rat.

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Strandbad "Leitgeringer See" verabschiedet sich aus der Badesaison

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Am Sonntag, 12.09.2021, schließt das städtische Strandbad am Leitgeringer See offiziell die Badesaison 2021.
Der Besuch der Seebadgaststätte ist weiterhin möglich.
Die Stadt Tittmoning mit Seebadteam bedanken sich bei den zahlreichen Besuchern für die tatkräftige Unterstützung.

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Sportlerehrung 2021

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Die Stadt Tittmoning führt im November 2021 wieder eine Sportlerehrung durch.
In diesem Zusammenhang bittet die Stadt alle Vereinsvorstände, Einzelsportler oder Mannschaften aus dem Stadtgebiet, die 2020 bzw. 2021 sportlich erfolgreich waren (auch überregional), sich bis spätestens Freitag, den 15.10.2021 unter der Tel. 08683/7007-23 oder veranstaltungen@tittmoning.de, zu melden.

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Gute Verpflegung für die Kinder

Region Salzach

Das Mensa-Team im Haus für Kinder

Das Haus für Kinder hat sich an einem Coaching für Kita- und Schulverpflegung beteiligt. Damit soll das Mittagessen-Angebot dort weiter verbessert werden. Schon jetzt ist das Essensangebot im Haus für Kinder frisch, gesund, nach Möglichkeit aus biologischem und regionalem Anbau und Fairem Handel. Die Eltern wissen das zu schätzen, die Stadt unterstützt die Bemühungen um gesundes und gutes Essen.

Wie können wir Nachhaltigkeit auch beim Essen berücksichtigen? Wertschätzung für Lebensmittel vermitteln? Schulverpflegung ökonomisch gestalten? Unser Verpflegungskonzept optimieren? Um Fragen wie diese ging es beim diesjährigen Coaching Kita- und Schulverpflegung des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, an dem das Haus für Kinder Tittmoning teilgenommen hat. Corona-bedingt startete die Aktion erst im Januar und fand online statt. Da die Pandemie-Einschränkungen mehr Zeit ließen, um sich mit einem neuen Verpflegungskonzept, Speiseplanoptimierung und weiteren Aspekte einer guten Verpflegung zu befassen, sind Sabine Heuberger und ihr Team mit den Erfolgen dieses verkürzten Coaching-Prozesses sehr zufrieden.

Ernährungsexperten begleiteten seit Januar die Tittmoninger Mittagsbetreuung. Gemeinsam mit Köchin Veronika Stampfl, Hauswirtschafterin Irmi Dziengel, Hilfskraft Beate Obermayer, Elternvertreterin Karin Stapel und der Haus für Kinder-Leitung Sabine Heuberger analysierten sie das Verpflegungsangebot und zeigten individuelle Lösungen für eine gesundheitsförderliche, wertschätzende und nachhaltige Verpflegung auf. Bei der Abschlussveranstaltung zum Coaching Kita- und Schulverpflegung mit feierlicher Urkundenverleihung am 15. Juli in Oberbayern Ost konnte aus Tittmoning leider niemand dabei sein. Die Verleihung feierte man aber gemeinsam daheim nach. Bayernweit wurden in diesem Jahr 39 Kitas und 15 Schulen mit dem Coaching unterstützt – aus unserer Region neben Tittmoning nur noch das Aventinus-Gymnasium Burghausen.

Beim Essen lernen: Getreidesorten

Das Haus für Kinder Tittmoning ist schon jetzt ein Beispiel für eine gelungene Umsetzung der Coaching-Ziele. Hier wird das Essen zum Genussabenteuer in Wohlfühlatmosphäre für alle und erfüllt einen Bildungsauftrag. Aus Kindern werden Nahrungsforschende, wenn beispielsweise auf dem Tisch Ähren von verschiedenen Getreidesorten und Stängel unterschiedlicher Kräuter stehen: Was ist das? Wie schmeckt es? Wo kommt es her?

Mit der Verwendung von größtenteils biologischen Lebensmitteln aus der Ökomodell-Region Waginger See - Rupertiwinkel werden Nachhaltigkeit und Lebensqualität gestärkt. Diese werden bei der Speiseplanung durch die Berücksichtigung der Saisonalität sowie die Weiterverarbeitung von Resten der Vortage bekräftigt. Durch die Einführung eines umfangreichen Feedback-System sowie einen mannshohen Tafelaufsteller zur Bewerbung des täglichen Mittagsmenüs wurde die Kommunikation mit der Küche sowie die Atmosphäre beim Einnehmen der Mahlzeit verbessert und die Wertschätzung der Lebensmittel sowie des Küchenpersonals erhöht. In den „Leitgedanken zur Essensverpflegung", die auf der Website der Stadt einzusehen sind, hat das Haus für Kinder seine Grundsätze dazu formuliert.

Sabine Heuberger freut sich, dass die Eltern ihrer Schützlinge ihr Engagement zu schätzen wissen und deshalb auch die kürzlich notwendig gewordene Anhebung der Mittagsessenpauschale gerne mitgetragen haben. Pro Essen zahlen die Kinder jetzt 4,30 €, das ist natürlich nicht kostendeckend. Mehr als noch einmal so viel schießt die Stadt Tittmoning zu „und ermöglicht damit eine gute, gesunde und nachhaltige Ernährung für unsere Kinder", so Heuberger. Sie und ihr Team sind dankbar für die Rückendeckung, die sie vom Ersten Bürgermeister Andreas Bratzdrum, aus dem Stadtrat und von der Stadtverwaltung bekommen. Damit sich die Verantwortlichen selbst von der Qualität des so geförderten Essens überzeugen können, wurden sie jetzt eingeladen, zu Beginn des neuen Schuljahres einmal zum Essen mit den Kindern vorbeizukommen.

 

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Hochwasser-Soforthilfen Bayern

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Wie das Landratsamt Traunstein meldet, hat das bayerische Finanzministerium hat seine Hochwasser-Soforthilfen erweitert. Ab sofort können vom Hochwasser betroffene Landkreisbürger einen entsprechenden Antrag unter https://www.traunstein.com/buerger-verwaltung/kommunalaufsicht ausfüllen (hier "Formulare" anklicken und den Antrag online ausfüllen oder ausdrucken).

Zur Linderung der ersten Not gewährt der Freistaat Bayern pro Haushalt 5.000 Euro Soforthilfe. Bei Ölschäden an Gebäuden sind es 10.000 Euro. Anträge können bis 30.09.2021 gestellt werden.

Nähere Auskünfte erhalten Sie bei Angela Dausch unter Tel. 0861 58 224 oder per Email angela.dausch@traunstein.bayern.

wo leben einfach schöner ist

Kultur aktuell: Konzerte und Ausstellungen

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Nur noch diese Woche: Ausstellung „Recht bayerisch“

Region Salzach

Die Ausstellung „Recht bayerisch" in der Alten Waage im Rathaus Tittmoning ist noch bis 24. September geöffnet.

Tittmonings Beitrag zur Veranstaltungsreihe „Goldene Jahre?!" der Museumsnetzwerke Rosenheim und Chiemgau beleuchtet ausgehend von der bayerischen Kult-Fernsehserie „Königlich Bayerisches Amtsgericht" von Georg Lohmeier kritisch die „gute alte Zeit" des bayerischen Königreichs vor 1914. Für den Vorspann der Serie bot der Tittmoninger Stadtplatz mit Florianibrunnen und Rathausfassade vor fünfzig Jahren die Kulisse.

 

Zu sehen sind ausgewählte Objekte aus der Zeit, Bilder aus der Serie und informative Texttafeln über ihren historischen Hintergrund, Autor und Akteure, Drehorte und einzelne Folgen. Dokumentiert werden auch die historische Funktion der Ausstellungsräumlichkeiten und des Rathauses als Ort für Gerichtsbarkeit und Strafvollzug.


wo leben einfach schöner ist

Tittmoning entdecken: Führungen

Freizeitregion Stadt Tittmoning

25. September: Auf Wasserwegen durch die Stadt

Region Salzach

Im Rahmen der BayernTourNatur geht es am 25. September wieder entlang der großen und kleinen Wasserläufe durch die Stadt Tittmoning. Bei der geführten Wanderung gibt es Interessantes über die Bedeutung des Wassers für die Stadt und ihre Geschichte zu erfahren.
Beginnend in der Wasservorstadt, werden die Teilnehmer "auf Wasserwegen durch die Stadt" in die Zeit der mittelalterlichen Wasserversorgung für Bürger und Handwerk geführt. Am Ponlach- und Stadtbach entlang wird Wissenswertes über das alte Gerberei-Handwerk, über ehemalige Mühlbetriebe an diesen Wasserwegen, über Hochwasserschutz und heutige ökologische Nutzung des Baches anschaulich vermittelt. Im Naturschutzgebiet Ponlachpark, durch den sich der Bach über mehrere Kaskaden fließend romantisch zieht, geht es anschließend um die heilenden Quellen und wachsenden Steine dort. Im Zentrum der Führung steht die Bedeutung des Wassers als Lebenselixier für Körper und Seele.
Treffpunkt ist um 14.00 Uhr am Parkplatz Wasservorstadt. Festes Schuhwerk wird empfohlen, der Unkostenbeitrag liegt bei 4 € pro Person (Kinder 2 €). Eine telefonische bzw. persönliche Anmeldung bei der Tourist-Info Tittmoning, Telefon 08683/700710 ist erforderlich.
Die rund zweistündige Führung findet unter Beachtung der aktuell geltenden Corona-Schutzmaßnahmen-Regeln statt. Nähere Auskünfte dazu werden im Rahmen der Anmeldung bei der Tourist-Info Tittmoning erteilt.

Freizeitregion Stadt Tittmoning

8. Oktober: "Von Nonnen, Genossen und Haubentauchern"

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Als letzte geführte Themenwanderung dieser Saison in Tittmoning führt die BayernTourNatur „Von Nonnen, Genossen und anderen Haubentauchern" am 8. Oktober nach Asten. Vom Naturschutzgebiet Astener Weiher mit seiner einzigartigen Vogelwelt geht es zur kunsthistorischen Führung durch die Astener Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt mit anschließender Kirchturmbesteigung und zuletzt in die DorfWirtschaft Asten, wo man mehr über dieses erfolgreiche Genossenschaftsprojekt zur Dorfbelebung erfährt. Treffpunkt zu dieser etwa dreistündigen Wanderung, für die festes Schuhwerk empfohlen wird, ist um 14 Uhr auf dem Parkplatz an der Astener Kirche.

Nähere Informationen und Anmeldung: Tourist Info Tittmoning: 08683/7007-10 oder anfrage@tittmoning.de.

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Museum Rupertiwinkel: Saison beendet

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Mit dem Sommer geht die Saison auch für die Museen in der Burg Tittmoning zu Ende. Gerbereimuseum und Museum Rupertiwinkel  haben am 12. September ihre Türen für dieses Jahr geschlossen und werden voraussichtlich ab kommenden Mai wieder als Anziehungspunkt für Gäste, die sich über das volkstümliche Leben sowie das Handwerk im Rupertiwinkel informieren möchten, zur Verfügung stehen. 

Das ganze Jahr über locken aber der charmante Burginnenhof mit seinem Café und der Zwinger mit seinem weitläufigen Blick ins Salzachtal zu einer Rast.

Auskünfte zur Burg und ihren Museen erteilt gerne das Team der Tourist-Info Tittmoning unter Tel.: 08683-700710 oder E-Mail: anfrage@tittmoning.de.

wo leben einfach schöner ist

Wichtige Informationen

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Salzach-Renaturierung: erfolgreicher Infotag

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Pressemitteilung des Wasserwirtschaftamtes Traunstein


Viele Fragen und noch mehr Antworten

Renaturierung der Salzach: Rund 150 Besucher informieren sich bei Veranstaltung des Traunsteiner Wasserwirtschaftsamtes

Tittmoning – Einen Ausflug an die Salzach haben am vergangenen Sonntag zahlreiche Spaziergänger und Radfahrer genutzt, um sich über die Arbeit des Traunsteiner Wasserwirtschaftsamtes zu informieren. Die Behörde hat die Renaturierung der Salzach bei Tittmoning geplant: Die sogenannten No-Regret-Maßnahmen sollen den Fluss auf einer Länge von drei Kilometern aus seinem starren Ufer-Korsett befreien und für eine ökologische Aufwertung am und im Fluss sorgen. Pflanzen und Tieren sollen ansiedeln und neue Lebensräume finden.
Über Details des Vorhabens nördlich der Tittmoninger Brücke informierten Fachleute des Amtes an drei Infopunkten. Ein Angebot, das rund 150 Besucher gerne annahmen. Dazu gehörten auch Bernhard Kern, Landrat im Berchtesgadener Land, die stellvertretende Altöttinger Landrätin Monika Pfriender, Tittmonings Bürgermeister Andreas Bratzdrum und die stellvertretende Landesvorsitzende im Bund Naturschutz Bayern, Beate Rutkowski. Sie alle erfuhren unter anderem, dass die Arbeiten im Spätherbst beginnen und bis Ende 2023 dauern werden. Wichtig ist die Umgestaltung auch im Hinblick auf den Hochwasserschutz: Zusätzliche Überflutungsfläche entsteht, mögliches Hochwasser soll über die weichen Uferbereiche in die Auenlandschaft entlang der Salzach abfließen können.

Behördenleiter zieht positive Bilanz

Der bestehende Radlweg Richtung Burghausen wird aufgelöst und ein Stück landeinwärts neu angelegt. Auf diese Weise kann die Radverbindung zwischen beiden Städten erhalten bleiben. Für das gesamte Projekt der Renaturierung sind etwa 2,6 Millionen Euro veranschlagt. Die Kosten tragen jeweils hälftig der Freistaat Bayern und das Land Österreich, das auf seiner Seite des Salzachufers ebenfalls Maßnahmen verwirklicht. Walter Raith, Leiter des Traunsteiner Wasserwirtschaftsamtes, blickt zufrieden auf die Informationsveranstaltung: „Wir haben viele Fragen beantwortet und konnten unsere Arbeit sowie unser Anliegen positiv vermitteln."

 

 

Bürgerservice in Tittmoning

Information aus erster Hand: Walter Raith, Leiter des Traunsteiner Wasserwirtschaftsamtes (Vierter von links), und Projektleiterin Ellinor Handelshauser (Fünfte von links) erklären den Ehrengästen (von links) Bernhard Kern, Landrat im Berchtesgadener Land, Andreas Bratzdrum, Bürgermeister der Stadt Tittmoning und Monika Pfriender, stellvertretende Landrätin im Landkreis Altötting, sowie der stellvertretenden Landesvorsitzenden im Bund Naturschutz Bayern, Beate Rutkowski, Details zur Renaturierung der Salzach bei Tittmoning. Foto: Wasserwirtschaftsamt Traunstein

Um die vielen Schichten des Salzachufers zeigen zu können, hatten Mitarbeiter des Wasserwirtschaftsamtes Traunstein einen Schurf angelegt. Dabei wurde auch der alte Treppelweg freigelegt. Über Jahre hatte die Salzach über den Betonplatten des Weges immer wieder neuen Sand abgelagert. Foto: Wasserwirtschaftsamt

Ein strukturreiches Ufer wie hier an der Salzach bei Laufen plant das Wasserwirtschaftsamt auch bei Tittmoning und stellte die Maßnahmen am Sonntag, 19. September, vor.
Foto: Wasserwirtschaftsamt Traunstein

 

Freizeitregion Stadt Tittmoning

„Post-EEG“: Nachnutzung von Photovoltaikanlagen

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Die Stadt Tittmoning ist Mitglied beim Regionalwerk Chiemgau-Rupertiwinkel. Das von insgesamt 16 Kommunen gegründete gemeinsame Kommunalunternehmen hat die Aufgabe, sich unter anderem, um Fragen rund um das Thema Energieversorgung und Energiezukunft, speziell für die Mitgliedsgemeinden, zu kümmern. Nähere Informationen sind der Internetseite www.r-cr.de zu entnehmen.

Aktuell wird an Möglichkeiten für die Nachnutzung von „Post-EEG-Photovoltaikanlagen" (Anlagen, die vom Ende des Energieeinspeisegesetzes betroffen sind) gearbeitet, um diese Energiemengen auch künftig Stromkunden bereitstellen zu können.

Alle Anlagenbetreiber, deren Anlagenstandort sich in unserer Stadt befindet und die sich für eine Nachnutzung interessieren, können ihre Anlage mit genauem Standort, Alter, Leistungsdaten, usw. ab sofort per E-Mail an das Regionalwerk Chiemgau-Rupertiwinkel gKU (info@r-cr.de) melden. Eine Rückmeldung erfolgt nach Fertigstellung der verschiedenen Nachnutzungsoptionen Zug um Zug ab Oktober 2021.

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Brigadegefechtsübung „Berglöwe“ vom 20.9. bis 7.10. in den Landkreisen TS und BGL

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Bei der Brigadegefechtsübung Berglöwe vom 20. September bis 7. Oktober 2021 wird auch der öffentliche Raum einbezogen. Während des Übungszeitraums werden ab 21. September u.a. Militärkolonnen auf den Straßen der Landkreise Traunstein und Berchtesgadener Land unterwegs sein, für die besondere Sicherheitsregeln (Abstand, Überholverbot) gelten. Auch Hubschrauber und Aufklärungsdrohnen kommen zum Einsatz. 

Am 14. und 15. September werden Flyer mit Informationen zum Übungsgeschehen in den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land verteilt, ab 13. September ist ein Bürgertelefon unter 08651 / 79 39 10 zu erreichen.
Tagesaktuell wird über neue Entwicklungen in den regionalen Medien und auf Facebook „Die Bundeswehr in Bayern" berichtet.
Ein Informationsmobil steht am 21. September auf dem Stadtplatz in Traunstein und am 22. September auf dem Rathausplatz in Bad Reichenhall, jeweils von 9 bis 15 Uhr.

 

Hier die Pressemitteilung der Gebirgsjägerbrigade 23 "Bayern" im Wortlaut:

Traunstein/Bad Reichenhall. Die Fähigkeit im schwierigen Gelände zu kämpfen, ist Aufgabe eines jeden Gebirgsjägers. Dafür bedarf es einer intensiven, stetigen und anspruchsvollen Ausbildung. Den Nachweis ihres besonderen Fähigkeitsprofils werden die Soldaten der Gebirgsjägerbrigade 23 im Rahmen der Übung „Berglöwe" unter Beweis stellen. Vom 20. September bis 7. Oktober 2021 werden bis zu 1.500 Soldaten in einer freilaufenden Gefechtsübung ihre militärische Leistungsfähigkeit in den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land nachweisen. Ziel ist es, die Einsatzbereitschaft der Gebirgsjägerbrigade 23 zur Landes- und Bündnisverteidigung – dem Kernauftrag der Bundeswehr – sicherzustellen.

Vorbereitungen laufen auf Hochdruck
Seit mehreren Wochen laufen die Vorbereitungen auf die Brigadegefechtsübung Berglöwe, welche coronabedingt im letzten Jahr ausfallen musste. Bereits 2018 und 2019 wurde die Übung Berglöwe durchgeführt. Dieses Jahr wird das Gebirgsjägerbataillon 231 aus Bad Reichenhall im Schwerpunkt beübt. Die Besonderheit der Übung liegt in ihrem freilaufenden Charakter. Nicht nur die Übungsplätze, sondern auch der öffentliche Raum werden mit einbezogen, allerdings im geringeren Umfang, als bei den letzten Übungen. Die Rahmenbedingungen werden dabei durch die Übungsleitung gesteckt. Es gibt jedoch kein detailliertes „Drehbuch", wodurch den militärischen Führern aller Ebenen größtmögliche Entscheidungsfreiheit gewährt wird. Die Übung beginnt bereits am 20. September 2021 mit der Befehlsausgabe des Brigadekommandeurs an seine Verbände. An den darauffolgenden Tagen werden bereits erste Gefechtsfahrzeuge und Militärkolonnen in den beiden Landkreisen unterwegs sein. Der Kernübungszeitraum - inklusive dem Wochenende - liegt dann zwischen dem 27. September und dem 07.Oktober.
Zum Schutz unserer Soldaten und der Bevölkerung wird die Übung - trotz überwiegend bestehendem Impfschutz unserer Gebirgssoldaten - unter strengen und bereits bewährten Hygieneauflagen stattfinden.

Größtmögliche Transparenz und Information der Bevölkerung
Die zuständigen Behörden frühzeitig einzubinden, war dem Kommandeur der Gebirgsjägerbrigade 23, Brigadegeneral Maik Keller, wichtig. Bereits am 24. Juni wurden daher Vertreter der betroffenen Landkreise und Gemeinden, Vereine und Verbände im Offizierheim der Gebirgsjägerbrigade 23 über die Übung informiert.
Auch die Bevölkerung wird umfassend und fortlaufend über die Übung informiert, um größtmögliche Transparenz zu schaffen. Daher werden am 14. und 15. September Flyer mit Informationen zum Übungsgeschehen in den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land verteilt. Zudem ist ab dem 13.September rund um die Uhr ein Bürgertelefon eingerichtet, das für etwaige Fragen, Sorgen oder Nöte bereitsteht. Das Bürgertelefon ist unter 08651 / 79 39 10 zu erreichen.
Des Weiteren informiert die Gebirgsjägerbrigade 23 während des gesamten Übungszeitraums tagesaktuell über neue Entwicklungen in den regionalen Medien und auf Facebook „Die Bundeswehr in Bayern".
Für die Bevölkerung steht am 21. September auf dem Stadtplatz in Traunstein und am 22. September auf dem Rathausplatz in Bad Reichenhall ein Informationsmobil zur Verfügung, jeweils von 9 bis 15 Uhr, um offene Fragen zu klären und persönlich mit Vertretern der Gebirgsjägerbrigade 23 in Kontakt zu treten.

Sicherheitshinweise für die Bevölkerung
Militärkolonnen
Es werden rund 300 Gefechtsfahrzeuge und Großgerät auf den Straßen der Landkreise Traunstein und Berchtesgadener Land unterwegs sein. Die Militärkolonnen bewegen sich mit einer maximalen Geschwindigkeit von 40 Stundenkilometern. Sie dürfen aus Sicherheitsgründen nicht überholt oder durch einfahrende Fahrzeuge unterbrochen werden. Insbesondere zu Kettenfahrzeugen ist aufgrund des sehr kurzen Bremsweges ausreichend Sicherheitsabstand zu halten. Die Kolonnen sind dazu befugt, rote Ampeln zu überfahren. Daher ist besondere Vorsicht aller Verkehrsteilnehmer geboten, da nicht alle Kolonnen durch Polizei und Feldjäger abgesichert werden.

Luftraum
Es kommen auch Hubschrauber (Transporthubschrauber, Rettungshubschrauber etc.) zum Einsatz. Zusätzlich werden sich über den Übungszeitraum auch Aufklärungsdrohnen im Übungsraum befinden. Informieren Sie sich daher als Luftraumnutzer vorab über Einschränkungen im Luftraum.

Verhalten beim Auffinden von Munition
Das Berühren und Aneignen von Munition und Munitionsteilen ist verboten. Sollten Sie Munition finden, wenden Sie sich bitte an das Bürgertelefon oder die Polizei, damit eine fachgerechte Beseitigung erfolgen kann.

Text: Pressestelle Gebirgsjägerbrigade 23

Bild: Während der Übung „Berglöwe 2021" ist auf den Straßen mit Militärkolonnen zu rechnen. (Foto: Achim Keßler)

 

Berglöwe Kolonne

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Stadtratssitzung: 3G-Regel und Maskenpflicht bis zum Platz - auch für Besucher

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Der Tittmoninger Stadtrat und seine Ausschüsse tagen gemäß den geltenden Regelungen zum Infektionsschutz (3G-Regel): Zur persönlichen Teilnahme vor Ort ist der Nachweis über eine vollständige Impfung, Genesung oder ein aktuelles negatives Corona-Testergebnis (nicht älter als 48 Stunden / PCR-Test bzw. 24 Stunden / POC-Antigentest) erforderlich. Das Tragen einer medizinischen Maske ist für alle Teilnehmenden bis zum Erreichen des Sitzplatzes vorgeschrieben. Die vorgeschriebenen Mindestabstände sind einzuhalten. Dies gilt für alle Mitglieder der Gremien und bei öffentlichen Sitzungen auch für Besucher.

Diese Maßnahmen werden ergriffen, um die Gesundheit der Gremienmitglieder und Besucher zu schützen und sollen insbesondere die Handlungs- und Entscheidungsfähigkeit des Stadtrates und seiner Ausschüsse gewährleisten. 

 

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Chiemgauer Genuss-Sommer: Regional genießen

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Auf besonderen Märkten bietet der Chiemgauer Genusssommer „Regionale Produkte bei uns dahoam" – finden Sie hier alle Termine bis November.
In Tittmoning immer freitags von 8 bis 12 Uhr Bauern- und Wochenmarkt auf dem Stadtplatz

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Sicht freihalten

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Hecken, Bäume und Sträucher dürfen nicht zur Gefahr werden

Aus gegebenem Anlass erinnert die Stadtverwaltung Tittmoning daran, dass die Eigentümer von Grundstücken, die an öffentliche Straßen und Gehwege angrenzen, verpflichtet sind, die vom Grundstück überhängenden Äste, Hecken und Sträucher bis an die Grundstücksgrenze zurückzuschneiden. Dies betrifft auch Landwirte und ihren Grund. Eine Durchfahrtshöhe von wenigstens 4,50 m ist freizuhalten, um gefährliche Situationen zu vermeiden. Ferner sind ausreichende Sichtdreiecke bei Straßeneinmündungen freizuhalten.

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Der Digitale Pflegekompass ist da

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Das regionale online-Hilfsangebot informiert über den Pflegestützpunkt des Landkreises Traunstein und über Pflegeangebote im Rupertiwinkel. Es hilft Pflegebedürftigen und deren Angehörigen, passende Hilfsangebote aus verschiedenen Bereichen unkompliziert und schnell in der eigenen oder in benachbarten Kommunen zu finden. Außerdem liefert er unterstützende Informationen und Leitfäden zum Thema Pflege. Den digitalen Pflegekompass finden Sie hier.

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Tittmoning

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Bekanntmachung über die Durchführung einer Online-Konsultation im Rahmen der Unter-richtung über den Untersuchungsrahmen für eine Umweltverträglichkeitsprüfung für das Bauvorhaben ABS 38 München - Mühldorf - Freilassing, Planungsabschnitt 03 (Tüßling - Freilassing)
(Geschäftszeichen: 65110-651pu/011-2021#001)

Das Eisenbahn-Bundesamt führt auf Antrag der DB Netz AG, Regionalbereich Süd (Vorhabenträ-gerin), vom 03.05.2021 für das genannte Bauvorhaben im Rahmen des vorbereitenden Verfah-rens gemäß §§ 4 Abs. 2 Nr. 1, 6 Maßnahmengesetzvorbereitungsgesetz (MgvG) i. V. m. § 5 Abs. 2 bis 4 Planungssicherstellungsgesetz (PlanSiG) eine Online-Konsultation zur Unterrichtung über den Untersuchungsrahmen der Umweltverträglichkeitsprüfung durch.

Im Rahmen dieser Unterrichtung hat das Eisenbahn-Bundesamt der Vorhabenträgerin, den nach § 17 UVPG zu beteiligenden Behörden und der betroffenen Öffentlichkeit nach § 2 Abs. 9 UVPG eine Gelegenheit zur Besprechung (Scoping-Termin) zu geben, § 6 Abs. 3 MgvG. Diese Bespre-chung erstreckt sich darauf, welche Themen im UVP-Bericht behandelt, welche Untersuchungen durchgeführt und welche Methoden bei der Untersuchung angewendet werden müssen. Zudem ist der relevante Untersuchungsraum bezogen auf die einzelnen Schutzgüter in Abhängigkeit der Reichweite der jeweils relevanten Projektwirkungen festzulegen.

In der Folge findet ein gesondertes Anhörungsverfahren gemäß § 7 MgvG i. V. m. § 73 VwVfG zu diesem Bauvorhaben statt. Im Rahmen dessen wird die Gelegenheit zur Erhebung von Einwen-dungen und zur Abgabe von Stellungnahmen in Bezug auf sämtliche, durch das Vorhaben berühr-ten Belange und Rechte bestehen. Hierzu erfolgt eine gesonderte Bekanntmachung.

Auf Grundlage des Gesetzes zur Sicherstellung ordnungsgemäßer Planungs- und Genehmi-gungsverfahren während der COVID-19-Pandemie (Planungssicherstellungsgesetz - PlanSiG) führt das Eisenbahn-Bundesamt die Besprechung als Online-Konsultation gemäß § 5 PlanSiG durch. Das Eisenbahn-Bundesamt gibt damit Gelegenheit zur elektronischen oder schriftlichen Stellungnahme. Auf Grundlage der von der Vorhabenträgerin vorgelegten Unterlagen und den eingegangenen Stellungnahmen legt das Eisenbahn-Bundesamt den voraussichtlichen Untersu-chungsrahmen für die Umweltverträglichkeitsprüfung fest.

Die Online-Konsultation findet in der Zeit vom 05.07.2021 bis 30.07.2021 einschließlich statt. In diesem Zeitraum haben Sie die Gelegenheit die Scoping-Unterlagen der Vorhabenträgerin onli-ne einzusehen und schriftlich oder elektronisch eine Stellungnahme abzugeben. Die Stellungnah-me kann sich auf den Gegenstand, den Umfang und die Methoden der Umweltverträglichkeitsprü-fung und der weiteren mit dem Verkehrsinfrastrukturprojekt verbundenen Umweltprüfung erstre-cken, vgl. § 6 MgvG.

1. Es wird auf der Internetseite des Eisenbahn-Bundesamtes
www.eba.bund.de/Mgvg
der Zugang zu den für die Unterrichtung über den Untersuchungsrahmen erheblichen Un-terlagen (Scoping-Unterlagen der Vorhabenträgerin) gewährt.
2. Die Stellungnahme ist bis zum 30.07.2021 schriftlich oder elektronisch per E-Mail an das Eisenbahn-Bundesamt zu übersenden.
Eisenbahn-Bundesamt
Arnulfstraße 9/11
80335 München
ScopingPA03-ABS38@eba.bund.de
Bei der elektronischen Übersendung der Stellungnahme ist zu beachten, dass der Umfang der Anlagen auf 25 MB begrenzt ist. Sollten die Anlagen einen größeren Umfang haben, sind sie in mehreren E-Mails zu übersenden.
Es wird darauf hingewiesen, dass keine Eingangsbestätigung erfolgt.
3. Die Abgabe einer Stellungnahme durch einen Bevollmächtigten ist möglich. Dieser hat sei-ne Bevollmächtigung durch eine schriftliche Vollmacht nachzuweisen.
4. Durch die Abgabe einer Stellungnahme entstehenden Kosten werden nicht erstattet.
5. Nähere Hinweise zum Datenschutz im vorbereitenden Verfahren siehe unter https://www.eba.bund.de/DE/Themen/Planfeststellung/Anhoerung/Datenschutz/datenschutz_node.html
6. Diese Bekanntmachung sowie weitere Informationen sind auch auf der Internetseite des Eisenbahn-Bundesamtes unter www.eba.bund.de/Mgvg zu finden.

Tittmoning, 21.06.2021

gez. Andreas Bratzdrum
 Erster Bürgermeister

 

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Ankündigung von Ortsbegehungen im Landkreis Traunstein "Gewässerrandstreifen in Bayern"

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Das Wasserwirtschaftsamt (WWA) Traunstein setzt derzeit das bayernweite Projekt „Gewässerrandstreifen- Kulisse" im Landkreis Traunstein um. In diesem Zusammenhang werden auch die kleineren Gewässer Ihrer Kommune erfasst.


Mitarbeiter des Wasserwirtschaftsamts Traunstein werden von Mai 2021 bis Frühjahr 2022 die Gewässer im Landkreis begehen.

Mehr Informationen erhalten Sie hier.
Infobroschüre





Für eventuelle Fragen stehen wir gerne zur Verfügung!
Herzlichst
Stadt Tittmoning

Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt:
Erster Bürgermeister Andreas Bratzdrum

Stadt Tittmoning, Stadtplatz 1, 84529 Tittmoning, Postfach 11 20, 84525 Tittmoning
Tel. +49 8683 7007-0, Fax +49 8683 7007-30, info@tittmoning.de, www.tittmoning.de