• Tittmoning
  • Tittmoning

Die Geschichte der Jagd...

...zur Zeit der Salzburger Fürsterzbischöfe

Ausstellung in der Burg Tittmoning vom 25. August bis 14. Oktober.
Die Ausstellung ist mittwochs bis sonntags von 13-17 Uhr geöffnet.

Die Vernissage zur Ausstellung findet am 24. August um 19 Uhr statt.

Achtung: Während den Historischen Burgtagen am 8./9. September kann die Ausstellung nur mit einer Eintrittskarte zu den Burgtagen besichtigt werden!


Führte vor zwei Jahren eine Zeitreise entlang der Salzach, so geht sie dieses Jahr zurück zu den Salzburger Fürsterzbischöfen, genauer gesagt zu deren jagdlichen Aktivitäten, für die die Burg Tittmoning zu Beginn des 17. Jahrhunderts eigens als Jagschloss ausgebaut wurde.

Immer schon war es umstritten, ob es für ein Mitglied des Klerus angemessen war zu jagen. Die Bauern des 15. Jahrhundert begannen sich gegen die Privilegien der hohen Herren zu wehren als sie nicht einmal mehr die Früchte auf den Feldern vor der Zerstörung durch Wild schützen durften. Parallel entwickelte sich eine Hochkultur des Jagens, deren Protokoll heute noch lebendig ist. Und immer spielte die Nutzung des Waldes eine große Rolle zwischen Grundbesitzern, Jägern und Förstern.

Das Thema Jagd ist ein weites Feld und die Ausstellung möchte Einblick in die verschiedenen Aspekte gewähren. So wird es einen Exkurs in die Entwicklung des Jagdrechts, einen Abstecher zu den Wilderern und eine Ausstellung mit verschiedenen Fallen geben. Im Audienzzimmer der Burg soll die „Hohe Jagd" dargestellt werden, so wie sie die Fürsterzbischöfe damals zu Zeiten des Barock wohl praktiziert haben. Für Kinder wird das umfassende Thema Wald, Wild und Natur spielerisch angegangen.

Umrahmt wird die Ausstellung von einem anspruchsvollen Rahmenprogramm. In Vorträgen und Präsentationen soll das Thema lebendig werden und auch die Burgtage präsentieren dieses Jahr die Jagdkultur des Mittelalters.

15. und 16. September: Die Trompe ist das klassische Jagdhorn für die Barockjagd, extra konzipiert um sie auch als Reiter mit sich führen und Signale blasen zu können. Während eines Lehrgangs mit Nicolas Dromer, einem der ganz großen Könner auf der Trompe, kann man sich auf diesem Instrument versuchen. Der Lehrgang ist kostenpflichtig.

Anmeldung zum Lehrgang

22. September: An diesem Samstag erlebt man hautnah im Burghof Reiter und Hundemeute. Die anschließende Schauschleppe wird vom Zwinger aus gut zu beobachten sein. Konstanze Hofinger erläutert danach in ihrem Vortrag die berittene Jagd und ihre Musik.

29. September: Dr. Horst Becker führt durch „1000 Jahre Jagd unter den Erzbischöfen von Salzburg". Untermalt wird der Vortrag durch Jagdhorn- und Trompe-Bläser.

3. Oktober: Am Nachmittag des deutschen Feiertages präsentiert sich die „Grüne Jagd" im Burghof. Es werden verschiedene Jagdhund-Rassen präsentiert. Viele Informationen bietet das Jagdmobil des Bayrischen Jagdverbands und auch die Rupertiwinkler Jagdhornbläser zeigen ihr Können.

6. Oktober: Eine Podiumsdiskussion holt uns wieder in die Gegenwart zurück mit dem hochaktuellen Thema „Spannungsbogen Landwirtschaft – Jagd – Naturschutz".

Das Rahmenprogramm zum Download: Jagdausstellung

Informationen erhalten Sie bei der Tourist-Info Tittmoning, 08683-700710 oder anfrage@tittmoning.de.

zurück zur Übersicht

Übernachtungen in Tittmoning

Gastgeber Stadt Tittmoning





Für eventuelle Fragen stehen wir gerne zur Verfügung!
Herzlichst
Stadt Tittmoning

Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt:
1. Bürgermeister Konrad Schupfner

Stadt Tittmoning, Stadtplatz 1, 84529 Tittmoning, Postfach 11 20, 84525 Tittmoning
Tel. +49 8683 7007-0, Fax +49 8683 7007-30, info@tittmoning.de, www.tittmoning.de